Sendungen von außerhalb der EU

ETF: Thesaurierend oder ausschüttend?

Past Speaking Engagements.

1 Der standardisierte Steuerertrag eines Kantons entspricht seinen massgebenden eigenen Ressourcen. Dieser Ertrag ergibt sich aus der Anwendung eines für alle Kantone einheitlichen proportionalen Steuersatzes (standardisierter Steuersatz) auf das Ressourcenpotenzial. 1. Dr. Valerie Martin-Stewart Speaker, Author, Minister, Engineer. Dr. Stewart is an author and acclaimed speaker who has presented in a wide variety of settings, from the .

Leser G. fragt

Eine Frage blieb für mich allerdings offen: Aufenthalt im Inland, Distanz zum Erstwohnsitz ca. Pro tag zahlt die firma 24 eur spesen egal in welchem land wir sind und meint man koennte die differenz vom fa geltend machen.

Das habe ich im Jahr mal gemacht und auf einmal musste ich nachzahlen. Steuerberaterin hat dann die Reisekostenabrechnungen weggenommen und auf einmal musste ich nicht mehr nachzahlen. Wieviel Steuer wird davon abgezogen? Hallo Silvia, dass ist definitiv und zu viel für eine Antwort hier in den Kommentaren. Wenn der Steuerberater der anscheinend vorhanden ist ein besseres Ergebnis ohne Mehraufwand erzielt — warum stellst du ihm nicht direkt die Frage? Ich meine, er kann das doch am besten beurteilen?!

Darf mein Arbeitgeber Belege für das Essen verlangen, was ich mir auf der Dienstreise gekauft habe? Und darf er darüber hinaus, wenn ich mir z. Hallo Josy, hmm … Das scheint hier eher so zu sein, als das dein Arbeitgeber die tatsächlichen Verpflegungskosten erstattet. Das geht grundsätzlich bestimmt auch.

Gibts da eine Richtlinie bei euch oder einen Paragraphen im Vertrag? Grundsätzlich darf er den VMA auch nur anteilig erstatten. Du könntest die Differenz dann über die Steuer in den Werbungskosten geltend machen! Hallo, ich habe eine Frage. Ich liefere die Wäsche einer Wäscherei an verschiedenen Kunden aus.

Ich fange in der Firma um 7: Stehen mir auch Verpflegungsaufwendungen zu? Und 30 Euro in Moskau! Auch durch den rubelverfall sind die Preise in Russland 1 zu 1 angepasst worden! Es ist traurig das politische Spiele auf den Rücken der Arbeiter ausgetragen werden!

Hallo, zurzeit befinde ich mich auf den Antillen St. Maarten nun sind meine Kollegen und ich uns nicht sicher welchen spesensatz wir kriegen da seit die Antillen nicht mehr zu den Niederlanden gehört. Ist das korrekt obwohl die Rechnung auf meinen Arbeitgeber ausgewiesen ist?

Hi Janine, also ich persönlich glaube, dass es an dem Vorgehen fachlich nicht viel auszusetzen gibt… Das ist nicht wirklich fair und spricht nicht unbedingt für den Arbeitgeber, aber es scheint für mich so erstmal okay zu sein. Eigentlich muss der Arbeitgeber Ja eigentlich überhaupt keine Verpflegung und keinen Mehraufwand zahlen…. Letztendlich definieren hier die Regeln im Arbeitsvertrag oder die Richtlinien im Unternehmen wies läuft.

Danke für die Antwort. Hey, ne Ich glaube Mit den Pauschalen hat Das nichts zu tun. Ich würde mich sehr über eine kurzfristige Antwort freuen.

Danke Vorab für die Zeit und Info. Hey Yves, also wie gesagt: Ich habe bisher noch nicht gehört, dass da irgendeine Kopplung zu Überstundenregelungen existiert. Der Argumentation deines Arbeitgebers könnte ich nicht folgen. Für sowas sind Arbeitsrechtler zuständig — zur Not mal einen Anwalt konsultieren.

Kannst dir ja auch beim BMF Bundesministerium für Finanzen nochmal die Merkblätter und Veröffentlichungen zum Verpflegungsmehraufwand durchlesen und gucken ob du in den Dokumenten noch mehr Infos findest…. Wie kann es denn sein, dass man bei einem An- bzw. Ist das so rechtens bzw. Danke für den Hinweis. Das TD hat nichts mit dem Verpflegungssatz zu tun. Ich habe den Fehler korrigiert!

Bei normalen Arbeitsweg wäre tatsächlich das Flugticket günstiger gewesen als das Bahnticket, jetzt stellt sich mir allerdings die Frage, bis zu welchem Betrag wir ihm die Reisekosten abrechnen können. Hat jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht bzw kann jemand diese Frage beantworten? Kennt jemand einen guten Guide für die Abrechnung von Mitfahrgelegenheiten?

Habe bisher schon einige Leitfäden durchgelesen, aber noch nichts wirklich überzeugendes gefunden. Hallo Ulf, klingt nach dem Standardfall… Wenn in Deutschland: Abreise je 12 Euro , Freitag ganzer Tag 24 Euro. Wenn du Verpflegung erhalten hast z. Frühstück im Hotel , muss noch gekürzt werden…. Ich habe keine Frage, sonderen möchte zu Ausdruck bringen, dass dieser Auslösesatz von 24 Euro schon seit der Euroeinführung feststeht. Unsere tollen Volksvertreter haben in der Zeitspanne schon öfter nach belieben hingelangt..

Ich wundere mich nicht, dass keine jungen Leute sich diesen Blödsinn noch antun wollen. Der finazielle Anreiz ist schon lange nicht mehr voehanden. Die verbleibenden Tage bin ich im Büro fester Arbeitsplatz. B Pickerl in Österreich. Hallo alle Zusammen, Ich finde eure Seite sehr interessant.

Ich bin seit 15 Jahren auf Montage und bekomme diesen Verplegungsmehraufwand ausgezahlt. Jan weggefallen ist. Das trifft bei Tätigkeiten auf ständig wechselnden Baustellen zu. Bei Einsatz von mehr als 12 Wochen an einem Ort egal ob auf einer oder mehreren Baustellen in diesem Ort , gilt ein verminderter Satz für Zweitwohnraum. Urlaub und Krankheit stellt kein Ortswechsel dar.

Seit zwei Jahren bin ich auch im Ausland tätig. Mein Steuerberater gab mir die Informationen, es gilt immer der höhere Auslösesatz z. Also selbst wenn ich Und bei Fahrten über drei Länder, gilt immer der höchste Satz. Also setze ich mich jedes Jahr hin und schreibe eine Tabelle mit Datum, Reise von-nach, erhaltene Auslöse, zustehende Auslöse und Differenz. Und diese Differenz mache ich bei der Steuererklärung geltend. Für die Leute die das bisher noch nicht gemacht haben, es lohnt sich die Zeit für die Schreiberei zu investieren.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen. Danke für deine Nachricht und deine ausführlichen Informationen! Du hast absolut recht. Bei mehrtägigen Reisen spielen die 8 Stunden keine Rolle mehr. Das ist quasi nur interessant, wenn man an einem Tag hin- und wieder zurück fährt! Hallo Stefan, Wenn ich dir einen Rat geben darf, dann lege dir ein Kalender zu, in dem du sehr penibel über deine Reisen und Ausgaben für Parkscheine usw Buch führst. Als letztes unten Summe ziehen und die erhaltenen Spesen abziehen.

So erhältst du die Differenz die du bei deiner Steuererklärung als Werbungskosten geltend machen kannst. Ich habe die Erfahrung gemacht, je ausführlicher und übersichtlicher du das machst, desto mehr Erfolg hast du bei der Steuer.

Hey Solveig, wenn das eine beruflich veranlasste Fortbildung ist, lässt sich das ganz normal abrechnen …. Hallo zusammen, ich hab eine Frage. Ich arbeite von Montag bis Freitag und habe also 3 mal 24 Stunden mit übernachtung in Österreich und 2 mal an und abreise wo ich in Liechtenstein arbeite.

Wie soll ich bei der berechnung den Verpflegungsmehraufwand der Firma zu den Pauschalen in den anderen Ländern gegenrechnen, da der Zuschlag der Firma ja am Ende des Monats versteuert wird? Vorab ein grosses Dankeschön für die Antwort: Mein Arbeitgeber erstattet mir als Reisekosten inkl. Ist das auf die Absetzbarkeit an sich oder nur auf den erstatteten Betrag bezogen?

Hi, ich kenne es so, dass die Differenz über die Steuererklärung geltend gemacht werden kann. Montag also Anreise Spesen für Spanien. Oder gibt es hier andere Beträge bzw. Hi Oli, die Kürzungssätze sind fix, gekürzt wird immer auf den ganzen Tag.

Hallo, alleine die Zeit auf unserem tollen Flughafen in Hannover Langenhagen ist doch die Reise wert ;-. Die Abrechnung der Dienstreise erfolgte am Die Reisespesen wurden im Januar diesen Jahres erstattet. Auf der Lohnsteuebescheinigung ist der Betrag deshalb in Zeile 20 nicht aufgeführt. Muss ich die DR in der diesjährigen Steuererklärung abrechnen oder kann das erst erfolgen? Hallo, wie sieht es bei Musikern aus, die zusammen im Tour -Bus zu einem Konzert fahren.

Kann jeder die km als Reiskosten abrechnen? Fahre aber immer den selben Standort an. Was muss ich beachten bzw was ist für mich von Gültigkeit??? Ich bekomme hier kein Essen.

Wie weit reichen denn die Regionen. Welchen Tagessatz wende ich an. Ich würde sagen, den für die Niederlande, weil er dort ja vor 24 h angekommen ist? Ist das so richtig?

Wer kann mir weiterhelfen? Dabei ist es egal, ob ich 6 Stunden arbeite oder 15 Stunden zusammenkommen. Die Tage, an denen es weniger als 8 Stunden sind, kann ich im Jahr an 2 Händen abzählen. Hallo, grundsätzlich können nicht gezahlte Differenzen durchaus über die Steuererklärung zurückgeholt werden. Vermutlich wird dann aber der Anteil der ausgezahlt worden ist und eben keine 8 Stunden Anwesenheit gegeben war entsprechend gegengerechnet oder irgendwie anders berücksichtigt werden müssen….

Ich Arbeite im Rettungsdienst mit 24 Stunden Diensten. Meine Frage ist steht mir hier Verpflegungsmehraufwand zu. Würde mich über Antwort freuen. Hi, wenns seitens des Arbeitgebers was gäbe, dann würde das vermutlich über die Arbeitsverträge geregelt sein. Was die Absetzbarkeit in der Steuererklärung angeht, findet man beim Suchen verschiedene Gedanken und Auffassungen.

Hängt ganz sicher auch von den persönlichen Gegebenheiten, der Arbeitsumgebung etc. Wichtig ist, dass eine erste Tätigkeitsstätte eine ortsfeste Einrichtung des Arbeitgebers sein muss — ein Rettungs- oder Notarztwagen ist das nicht… Entsprechend könnte man zumindest meinen, dass es durchaus eine Chance gibt Verpflegungsmehraufwand geltend zu machen.

Schau dir dazu auch unbedingt dieses Urteil an. Hallo, Mein Mann und ich haben ein heruntergekommenes leerstehendes Mehrfamilienhaus renoviert. Dieses Haus war über mehrere Monate eine einzige Baustelle. Kochen oder Essen lagern bzw. Nun habe ich schon mehrfach gelesen, dass man auch im Rahmen der Vermietung einen Verpflegungsmehraufwand vergleichbar mit Geschäftsreisen ansetzen kann.

In dieser Zeit haben wir uns dann mittels Bringdienste verpflegt. Daher müsste doch auch in diesem Zusammenhang ein Verpflegungsmehraufwand anerkannt werden? Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe keinen Kommentar, sondern eine Frage: Besonderheit hier bei ist, dass der Arbeitgeber mit Dienstfahrzeug den Arbeitnehmer täglich zu den jeweiligen Arbeitsorten fährt, da der Arbeitnehmer keine Fahrerlaubnis hat und mit öffentlichen Verkehrsmitteln es manchmal sehr zeitaufwendig wäre.

Bisher wird auf dieser Bescheinigung nur die Zeit vom vereinbarten Abholort bis zur Ablieferung am gleichen Ort eingetragen. Ich arbeite 7 Sd. Kann ich für eine Verpflegungspauschale beim Finanzamt geltend machen zusätzlich zum km Geld? Formular, Reisekostenabrechnung Eigenbeleg für Reisekosten.

Können Unternehmer die Pauschalen zum Verpflegungsmehraufwand nutzen? Verpflegungsmehraufwendungen bei mehrtägigen Flugreisen? Wie muss ich den Verpflegungsmehraufwand kürzen? Warum ist die Übernachtungspauschale in Deutschland so gering?

ÜN in Thüringen inkl. Die Schnäppchen werden Ihnen präsentiert in Partnerschaft mit mein-deal. Guten Abend, eine Frage: Wieso und mit welcher Begründung? Aufwand wurde nun komplett vom Finanzamt aus der Erklärung gestrichen - Danke für nichts!

Leider ist das mit dem Fahrtenbuch nicht so einfach. Bei innerstädtischen Fahrten ist jede Teilstrecke Sind Sie sich wirklich sicher, dass das Beispiel unter "Flüge über zwei Tage also über Geschäftsadresse und Telefonservice Umzugsratgeber. Dierk schrieb am Januar um Jan schrieb am Mario schrieb am Holger schrieb am Michael schrieb am Aykan schrieb am Oliver schrieb am 2. Februar um Jan schrieb am 2. Peter schrieb am 5.

Jan schrieb am 5. Gebühren und Kursdifferenz zwischen Kauf und Verkauf sollten ja eigentlich geringer sein als die Steuer auf den Gewinn. Und ich würde damit den Gewinn der gesamten Vorsorge 'schmälern' und so bei Auszahlung hoffentlich weniger Steuern zahlen. Auf dem Blog von Philipp gibt es hierzu diesen Artikel: Hallo Philipp, es hängt immer von den konkreten Zahlen ab. Die Kauf- und Verkaufsgebühren fallen üblicherweise auf den Gesamtkauf- und -verkaufsbetrag an, also üblicherweise auf Werte die deutlich über Euro liegen.

Die Steuer wird nur auf den Gewinn erhoben. Ich mach mal ein Beispiel: Nun verkaufst Du zweimal Anteile für Dank der 4 Buchungen entstehen also Kosten in Höhe von Euro. Ein allgemeines Vorgehen kann man also nicht empfehlen - es muss immer der Einzelfall geprüft werden, der sich natürlich auch lohnen kann.

Hallo Philipp, Deine Frage ist eine typiche Anfängerfrage, aber keineswegs blöde. Das lohnt sich alles nicht. Man hat einen enormen administrativen Aufwand damit. Man muss den Papierkram jahre-, wenn nicht jahrzehntelang aufbewahren. Speziell dieses "Heute verkaufen, morgen kaufen" ist nicht ganz unproblematisch. Das mag Dir gelingen, oder nicht.

Das sind alles Einzelfallentscheidungen. Bei meinem Vermögen sind das nur Peanuts. Das ist die richtige Perspektive. Rechne das Ganze durch und zieh auch ein paar dieser Aktionen durch. Sei aber ehrlich zu Dir und führe Buch, damit Du dann auch nachrechnen kannst, ob sich der Stunt gelohnt hat. Dieses "gefühlt habe ich Gewinn gemacht" mag ich nicht mehr hören.

Danke für die Einordnung in den Gesamtzusammenhang. Der ist bei den Temperaturen aber auch nur noch halb zu gebrauchen ;-. Es ist aber so, wie Du sagst: Manche Dinge muss man einfach mal gemacht haben, um den Nutzen tatsächlich zu spüren. Nur jedes Mal, wenn ich den ersten Schritt gehe, mache ich wieder einen Rückzieher. Gerade im Hinblick auf Ausschüttung, Rebalancing etc.

Ich persönlich kenne morningstar und die kostenlose Version von justetf. Mornigstar finde ich gut, weil man dort u. Die kostenpflichtige Version kenne ich allerdings nicht. Nur um das noch einmal klarzustellen: Ich finde es ganz wunderbar, dass Du diese Frage gestellt hast!

Du bist noch am Anfang Deiner Reise. Mach weiter so, lote die Grenzen aus, mach Deine Fehler nur so lernst Du , nur sieh zu, dass sie nicht zu teuer werden. Es gibt auch eine Menge Menschen, die sehr zufrieden mit einem Portfolio aus Einzelaktien sind. Die perfekte Geldanlage gibt es nicht. Jeder Jeck ist anders. Weshalb stoppt Dein Bauch Dich immer wieder? Ich nehme aber beide Tools gerne, wenn ich was für einen Finanzwesir-Artikel recherchiere.

Den Artikel und die Kommentare lese ich mir durch. Ich möchte keine Geschäftsberichte lesen usw. Ich vermute, dass ich bei einem ETF befürchte die "Kontrolle" zu verlieren. Vielleicht sollte ich nach dem Kauf die Regel aufstellen 6 Monate nicht mehr ins Depot zu gucken.

Ich weiss es nicht. Danke für Deine Antwort. Das Risiko ist vielleicht irrational im Vergleich zum Risiko nicht ausreichend diversifiziert zu sein. Die werden nie in meinem Interesse aufgelegt. Der Gesamtmarkt mag teuer sein, einzelne Werte nicht unbedingt.

Eine sehr gesunde Einstellung, aber irgendwann kippt man das Kind mit dem Bad aus. Du musst für Dich entscheiden, wo Du die Grenze ziehst, sonst fängst Du irgendwann an Konservendosen und Wasserflaschen im Keller zu horten und blätterst die Kataloge von "Waffen Schmidt" durch.

Dann bleiben eigentlich nur noch Rohstoffe in physischer Form übrig. Gold zum bezahlen und Blei, um nicht zu viel zu bezahlen. Dieses Gespräch zeigt mal wieder: Geld anlegen hat kaum etwas mit Produkten zu tun, sondern ganz viel mit der persönlichen Lebenseinstellung ;-. Ich würde mich nur sehr ungern mit den Steuern herumschlagen und das am liebsten alles von der Bank machen lassen.

Was Du damit machst ist Deine Sache. Das wäre ja genau das, was ich suche: Vielen Dank für eure Tips, und die recht deutliche Rechnung.

Zum Glück bin ich bei Formularen und Co. Ich werde also die Finger davon lassen. Wie kann ich clever meinen Freibetrag jedes Jahr nutzen, wenn es die 0,8 Prozent auf dem Tagesgeldkonto nicht schaffen, und der Rest in thesaurierenden ETF steckt? Ausschüttende nach und nach dazukaufen bis zum Freibetrag? Ich finde es super dass es solche Blogs wie den Finanzwesir gibt - ohne solchen Support wäre ich irgendwann zur Bank gerannt oder hätte längst in Fonds mit horrenden Gebühren andere Leute beglückt ;-.

Man sollte sich zunächst überlegen, wieviel Zeit- Aufwand man haben möchte, um den letzten Cent herauszuholen und wenn man sich dafür entscheidet bei mir war es meistens dagegen bei jeder konkreten Aktion zunächst mal ausrechen, ob das wirklich lohnt. Da aus steuerlicher Sicht Replizierer den Swappern überlegen sind, gehe ich davon aus, dass wir von Replizierern reden.

Und bei diesen hängt die Besteuerung nicht davon ab, ob sie ausschütten oder thesaurieren. Die Antwort lautet somit: Super Artikel, aber mal eine Grundsätzliche Frage: Nun kommt der ETF. Der wählt sich dann den zu seinen Eigenschaften passenden Index: Das Soll ist für die ETFs also verschieden. Da hat sich ja jemand richtig was bei gedacht ; Ist die Ausscüttung den auch festgelegt? Von der Idee her und somit in der Theorie folgt ein Ausschütter einem Kursindex und schüttet genau das aus, was die Unternehmen im Index an Dividenden zahlen abzgl.

Danach müssten also alle Ausschütter, die demselben Index folgen, auch gleich viel ausschütten. In der Praxis gibt es in der Umsetzung leichte Unterschiede zwischen den Anbietern.

So weichen ja die Dividendenzahltage von den Ausschüttungszeitpunkten der ETFs ab, womit man auf verschiedene Arten umgehen kann. Manche Ausschütter führen auch Zwischenthesaurierungen am Geschäftsjahresende durch, auch hierdurch kann es zu Unterschieden kommen. Die Swapper, die ich bespare, haben - gerade weil sie Swapper sind - keinerlei ausschüttungsgleicher Erträge.

Zusätzlich sind es Thesaurierer, also auch da keinerlei Ausschüttungen. Das ist für mich das einfachste, das ich mir vorstellen kann. Wenn ich damit also nicht falsch liege dann bitte berichtigen , ist das einfachste für die Steuer ein thesaurierender Swapper. Ob der dann noch im Ausland ist oder nicht, ist sogar völlig egal. Hallo Phoenix, das sehe ich ich genauso: Die Überlegenheit der Replizierer habe ich auf die Steuerhöhe bezogen.

Bei Replizierern kann ich eine Doppelbesteuerung der Dividenden verhindern oder zumindest deutlich abmildern, bei Thesaurierern nicht. Rix's Aussage bezog sich auf eine Anfrage, wie denn geschickterweise der Freibetrag ausgenutzt wird.

Dazu sind thesaurierende Swapper nicht in der Lage, da sie ja nichts ausschütten. Ist man bereits durch andere Anlagen über dieser Grenze, bin ich ganz bei Dir. Mit thesaurierenden Swappern hat man den Steuerstundungseffekt optimiert. Bin immer am überlegen, ob ich meine luxemburger Swapper mit Nullmeldung gg nachhaltig steuersichere Konstrukte austausche.

Ich hielt siehe unten die Replizierer den Swappern aus steuerlicher Sicht für grundsätzlich überlegen. Nun ein vergleichbarer Swapper. Per Konstruktion wandelt dieser die ausschüttungsgleichen Erträge in Kursgewinne um, Quellensteuer hat er nie abgeführt, also kann auch keine angerechnet werden. Implizit hat aber auch er die Quellensteuer gezahlt, denn der Swap tauscht den net return, also das was nach Abzug der Quellensteuer bleibt.

Dagegen zu rechnen ist der Vorteil des Swappers, der Steuerstundungseffekt. Um ihn genau beziffern zu können, müsste der ETF-Anteil bereits verkauft sein, geht also nicht. Deswegen hier eine Abschätzung, wie lange der ETF-Anteil gehalten werden muss, damit der Steuerstundungseffekt genau dem Steuervorteil des Replizierers entspricht:. Dann hat man für diese eine Thesaurierung Gleichstand. In der Zeit fallen aber weitere Thesaurierungen an, deren Replizierer-Steuervorteile auch noch aufgeholt werden wollen, was den Ausgleichszeitpunkt weiter nach hinten schiebt.

Beide haben ihre Vorteile. Beim Replizierer zahlt man insgesamt weniger Steuern, beim Swapper hat man einen Stundungsvorteil. Bei kürzeren Haltedauern ist der Replizierer im Vorteil, bei sehr langen irgendwann der Swapper. Ab wann sehr lang in diesem Sinne ist, kann man vorher nicht wissen. Ich persönlich revidiere aufgrund dieses Beispiels meine Ansicht, dass Replizierer den Swappern steuerlich grundsätzlich überlegen sind.

Und auch für uns buy-and-holder ist nicht sicher, dass wir den ab-jetzt-ist-der-Swapper-besser Punkt erreichen. Noch eine Anmerkung zur Kirchensteuer: Die Kirchensteuer berücksichtige ich bei solchen vergleichenden Analysen nie, da sie zum einen gar keine Steuer ist, sondern ein einkommensabhängiger Mitgliedsbeitrag, und ich sie zum anderen gerne zahle, denn sonst würde ich sie nicht zahlen.

Ich habe bei deinem letzten Kommentar soweit alles verstanden. Eine Frage stellt sich mir allerdings noch? Mir ist alles klar, nur wie kommst du auf die "also zu versteuern: Dein letzter Beitrag ist wirklich super, nur verstehe ich nicht wie du auf die zu versteuernden 0, USD kommst? Daraus folgt der zweite Rechenweg: Der zweite Weg hat den Vorteil, dass als Zwischenergebnis eben die steuerpflichtigen Kapitalerträge sichtbar werden, deshalb habe ich oben diesen gewählt.

Er wurde eingeführt, damit die Banken die steuerpflichtige Kapitalerträge mit dem KapSt-Freibetrag bei vorliegendem Freistellungsauftrag verrechnen können. Mir ist gerade die Frage gekommen, ob es nicht insbesondere bei kleineren Investitionssummen sinnvoller ist, auf eine Thesaurierung zu setzen. Gerade wenn es sich nur um Minimalbeträge handelt, fahre ich doch im Ergebnis mit einem thesaurierenden ETF wirtschaftlicher, oder?

Habe die gleich Argumentation bei Kommer. Dort wird aber, ohne Zahlen zu nennen, von dem "ab-jetzt-ist-der-Swapper-besser Punkt" von ca.

Aber die TER summiert sich ja schon ganz nett über die Jahre. Könnte ja vlt sogar passieren, dass wenn man mit einem Replizierer mit niedrigerer TER gleich fährt, wie mit dem Snapper.

Sofern man die es über die Steuererklärung zurückholt:. Das sind bei aktuelle Kurs:. Das ist ungefähr das, was man beim iShares durch die geringere TER einspart siehe oben. Tritt dann der Stundungseffekt überhaupt noch so zu Tage? Für die wahren Kosten schaue ich in die Verbraucherinformation? Für den Comstage ETF wäre das das hier:. Und dann schaue ich mir das Balkendiagramm "Fonds vs.

Auf dem Blog von Morgengold gibt es hierzu diesen Artikel: Ein Anteil davon ist die TER. Der Begriff Gesamtkostenquote bzw. Total Expense Ratio legt zwar nahe, dass die schon alles wäre. Dem ist aber nicht so - so geht "gutes" Marketing! Das ist die von T.

Das hat Dich vermutlich zu dem Gedanken verleitet, dass Du noch etwas addieren müsstest. Du hast einen dritten Begriff "Tracking Error" ins Spiel gebracht, der im Finanzbegriffs-Kauderwelsch nicht der Trackingdifferenz entspricht. Klingt aber auch in meinen Ohren irgendwie nach dem gleichen und verwirrt daher ziemlich. Damit wird beschrieben, wie "ähnlich" sich der ETF zu seinem Index verhält: Laufen die beiden im Gleichklang, so ist der Tracking error eher niedrig.

Der Steuerstundungseffekt hat überhaupt nichts mit Gebühren zu tun, er hängt von der Dividendenrendite der Indexpapiere, dem Steuersatz und der Haltedauer ab. Dies ist nicht So!

Bei Swappern ist sogar mehr Geld durch Steuern weg als bei Replizierern, da man sich bei Swappern nichts zurückholen kann und sie net return indices abbilden. Dazu gibt es jetzt auch einen eigenen Artikel beim Finanzwesir: Leider keine Ahnung von Österreichs Steuerrecht, aber bestätigen kann ich, dass thesaurierende Swapper keine ausschüttungsgleichen Erträge erzeugen und damit alle Gewinne Kursgewinne sind.

Den Steuersätzen, die Du nennst, haben Swapper bei Euch derzeit einen Steuervorteil gegenüber ihren replizierenden Konkurrenten. Ich beschäfte mich nun auch schön längere Zeit mit der Frage, ob ich mir thesaurierende oder ausschüttende ETFs ins Depot legen soll. Meinen Freibetrag habe ich noch nicht ausgeschöpft, was zuerst einmal für ausschüttenden ETFs sprechen würde. Allerdings habe ich das noch nicht so ganz verstanden.

Bei einem Ausschütter muss ich die ausgeschütteten Beträge wieder anlegen. Die Franziska hat dazu einige Berechnungen angestellt.

Bei thesaurierenden physisch replizierenden ETFS droht, zumindest im Moment, am Ende eine Doppelbesteuerung, weil die Depotbank einfach alles Dividenden und Kursgewinne noch einmal versteuert.

Du musst Dir dann die Überzahlung schon gezahlten Steuern vom Finanzamt zurückholen. Dies ist jedoch in erster Linie erst für die Nachsteuerrendite von Belang, da die Anrechnung natürlich nur dann relevant ist, wenn Du den Freibetrag ausgeschöpft hast.

Hoffe ich konnte Dir helfen. Wenn Du mehr an Erklärung brauchst, melde Dich bitte noch einmal. Die theoretischen Berechnungen mögen ganz interessant sein, trotzdem schaffen es manche Thesaurierer in manchen Jahren, einige der Ausschütter zu schlagen.

Da funkt dann die Praxis dazwischen. Das ganze Thema ist nicht so einfach wie es scheint. Die realen Unterschiede, auf viele Jahre gerechnet, sind vermutlich nicht vorhersagbar, viel wichtiger sind wohl Kaufzeitpunkt und Kurs , Sparrate etc. Das ist etwas, was man beim Thema Steuerstundung unbedingt beachten muss, weil ja am Ende nocheinmal bei den swappern alles wie ein Kursgewinn besteuert wird.

Was die physischen Replizierer nun aber können, obwohl sie aus meiner Kenntnis den gleichen Index nachbilden wie die swapper, ist, dass sie bei vorhandenen Doppelbesteuerungsabkommen sich gezahlte Quellensteuern im Land, wo die Firma steht und Quellensteuuern bezahlt hat, zurückholen können. Damit drücken sie die Trackingdifferenz oder reichen es per Fondsreporting an die Depotbank bei den Ausschüttungen weiter. Bei den physisch replizierenden Thesaurierern kann man es dann bei der Steuererklärung verrechnen, wenn man die Daten aus dem Bundesanzeiger berücksichtigt.

Was am Ende aber besser ist, vermag ich auch nicht zu sagen, also ob swapper oder ausschütter. Im hier und jetzt wissen wir es, wie besteuert wird und wir brauchen nicht mehr zu hoffen und zu bangen, dass die Gesetzgebung in 20 Jahren in unsere Richtung ausschlägt.

Nur insofern, wäre der Ausschütter transparenter. T punkt, guck doch z. Die üblichen Swapper Amundi und Comstage liegen über den Ausschüttern. Was die physischen Replizierer nun aber können, ist, dass sie bei vorhandenen Doppelbesteuerungsabkommen sich gezahlte Quellensteuern im Land, wo die Firma steht und Quellensteuuern bezahlt hat, zurückholen können.

Und wo ist die Kohle? Ich seh sie nirgends. Die Swapper haben mal wieder twas mehr Rendite gebracht. Das ist vielleicht nächstes Jahr anders, aber ich würde mich nicht drauf verlassen. Dass swapper dann manchmal besser dastehen liegt vielleicht daran, dass man dort nachgeholfen hat, weil man sonst ins Hintertreffen geriete. Aus dem dbxtrackers stoxx europe wurde letztes Jahr mal eben aus einem swapper ein physischer Thesaurierer. Und die Kohle siehst Du im Bundesanzeiger.

Nun, ist schon eine Weile her, dass ich da genauer geguckt habe. Für das Posting hab ich jetzt auch nicht alles haarklein nachgerechnet, sondern nur mal kurz bei justetf. Und mal ganz ehrlich, welcher Kleinanleger blickt bei dem Steuergedöns schon durch und holt sich 9 Cent pro Anteil zurück? Der Einstiegszeitpunkt böööses Market Timing! Ich kenne da schon einige, die da durchblicken und die die 9 Cent pro Anteil gerne annehmen.

Ist ja auch eine Frage der Anzahl der Anteile. Und dann sprechen wir von mehreren Hundert Euro pro Jahr, für die ich nur eine Zahl aus der Thesaurierungsabrechnung bzw. Vielen Dank für den sehr nützlichen Beitrag und auch für die Kommentare. Ich hätte zwei grundsätzliche Fragen:. Man muss sich selber nicht um Steuereingaben bei der Steuererklärung kümmern.

Lediglich würde Freistellungsantrag ausreichen. Wir rechnet man die Renditen p. Werden dabei die Ausschüttungen mitbetrachtet? Entschuldigen Sie bitte, wenn diese Fragen zu "einfach" sind.

Zu der ersten Frage findet man keine klare Tabelle, wo Alles zusammengefasst sind. Zweite Frage ist anscheinend zu trivial und deswegen findet man keine Info darüber. Nein, das kann man so nicht sagen. Es kommt nich nur auf die Ausschüttungen an sich an, sondern auch darauf, ob ausschüttungsgleiche Erträge angefallen sind.

Ein ausländischer Thesaurierer, der swap-basiert ist, erzeugt keine "echte" Thesaurierung, also keine ausschüttungsgleichen Erträge. Somit sind diese steuer-einfach. Andererseits waren die iShares-ETF bisher ist jetzt geändert zwar ausländische Ausschütter, haben aber trotzdem Teil-Thesaurierungen gehabt und waren damit nicht steuereinfach. Sehr interessant muss ich sagen. Bezüglich dem Thema hier habe ich die ein oder andere Frage, ob ich alles richtig verstanden habe:.

Bei replizierenden ausschüttenden ETF wird die Steuer von der Bank abgezogen und ich hab keinerlei steuerlichen Aufwand. Beim Verkauf muss ich dann nur noch die Kursgewinne versteueren, welche ja auch von der Bank abgeführt werden.

Die Steuern werden also quasi vom ETF direkt bezahlt. Hab ich das alles richtig verstanden? Renditetechnisch sollte es ja eigentlich keine Unterschiede geben, solang ich beim Ausschütter die Erträge wieder anlege. Wie gesagt ich bin noch neu hier und dabei mich langsam an das Thema Weltportfolio heranzuarbeiten. Als Auswahlkriterien habe ich momentan folgendes:.

Leider gibt es mit den Kriterien so gut wie keine Auswahl und wenn doch sind sie doch deutlich teurer als vergleichbare Thesaurierer. Es bleiben eigentlich nur noch Produkte von iShares, die ja angeblich seit diesem Jahr steuereinfach sind. Hat denn auch noch jemanden Empfehlungen zu Brokern? Ich tendiere momentan zu flatex, weil erstens geringe Ordergebühren max 0,90 Euro , zweitens alle sparplanfähigen ETF von iShares und comstage kostenlos und drittens ist eine automatische Wiederanlage von Ausschüttungen möglich laut flatex ohne Gebühren.

Vielleicht hat ja hier schon jemand Erfahrung mit diesem Anbieter. Du setzt ja auch auf ausschüttende ETF. Darf man denn fragen, wie hoch bei deinen Produkten die TER ist? Und wie die Vorredner schon geschrieben haben, lieber 1x eine etwas höhere Gebühr zahlen, als die wiederkehrenden Belastungen bei Ausschüttungen. Ob dies stimmt werde ich wohl erst erfahren, wenn es soweit ist.

Da ich nicht vorhabe ausländische Aktien über flatex zu handeln, sollte ich auch nie in den Genuss dieser Gebühren kommen. Wie lang die Aktion mit den kostenfreien Sparplänen von ishares- bzw.

Aber solange dies noch geht, bin ich froh über die eingesparten Gebühren, wodurch ja indirekt meine Rendite steigt. Interessant ist doch, dass Thesaurierer im Schnitt erheblich günstiger zu haben sind als Ausschütter. Kann jemand sagen, warum man z. Siehe auch der Holzmeyer-Thread Kann mir jemand sagen wie ich die Dividendenrendite eines Thesaurierenden Swappers berechne? Die Anbieter würden das wohl mit den höheren Handelsfriktionen bzw geringeren Effizienzen und Liquiditäten der EM- Börsenmärkte begründen.

Beispielsweise steht beim Stoxx Europe https: Wie sieht die Übersicht nach der neuen Besteuerung ab aus? Wäre sehr interessant, was sich alles ändert. Sehe ich das richtig, dass der Vorteil des ausländisch swappenden thesauriererenden Steuerstunders wegfällt?

Ist der "ab-jetzt-ist-der-Swapper-schlechter" Punkt erreicht? Bisher erschien mir das Ganze auch recht plausibel und auch für Laien machbar. Sparplan für ETF's einrichten, monatlich Geld einzahlen z. Meine anfängliche Freude wurde durch ein bestimmtes Wort absolut gebremst und nahm mir sogar die Lust: Meine Güte ist das kompliziert. Ich selbst bin Dipl. Aber um das alles zu verstehen, bedarf es scheinbar doch um einiges mehr an Wissen, als ich zunächst dachte. Kann mir bitte jemand das einfachste Modell zeigen, wie ich mein Vorhaben realisieren kann, ohne mich zunächst 4 Wochen ganztags mit dem Thema zu beschäftigen?

Wenn du fragst, was denn das "einfachste Modell" ist, um sich damit möglichst wenig auseinandersetzen zu müssen, ist meine und nichtmal so böse gemeinte erste Antwort: Delegieren - es leben ja hierzulande ganze Berufsgruppen und Dienstleister davon und zwar nicht schlecht , den Leuten diesen ganzen Papierkram abzunehmen, zu ordnen und zu verwalten - gegen Bezahlung natürlich, versteht sich ;- Dein Steuerberater freut sich doch, das auch für dich erledigen zu dürfen und damit seine Rechnung zu verlängern.

Die zweite Methode wäre also, die "einfachen" ETFs selbst auszuwählen. Man könnte dazu zwar pauschal sagen, dass der "Aufwand" also zusätzliche eigene Angaben in der Steuererklärung bei ausschüttenden ETFs am geringsten ist, da die anfallenden Erträge dort ja automatisch schon mit abgegolten werden, allerdings gibts auch da ab und zu mal bei der launischen Verwaltungspolitik der ETF-Anbieter einige Teil Thesaurierungen, welche diesen allgemeinen Ratschlag im Einzelfall wieder relativieren.

Von daher würde ich erstmal sagen, bleib locker: Du kannst dich vier Wochen lang zB durch den Holzmeier-Thread durcharbeiten http: Hinterher stellt sich auch vieles, über dass man sich vorher so alles den Kopf zerbrochen hat, als nicht so schlimm oder unnötig heraus, bzw mit der Zeit kommt einfach auch die nötige Souveranität von selbst, die anfallenden Vorgänge routiniert und abgeklärt bearbeiten zu können. Nicht unbedingt mal an dich persönlich gemeint, aber das klingt doch zu sehr nach der mittlerweile schon alten Kette ala "Dividenden sind die neuen Zinsen", die wir hier aus verschiedenen Gründen doch eher kritisch sehen.

Ich will dir jetzt nicht unterstellen, nur einer dieser naiven Beispielanleger zu sein, die als enttäuschte Kleinsparer jetzt anfangen zu sagen "och Sparbuch wirft ja garnichts mehr ab, hm da könnt ichs doch auch gleich einmal mit Aktien probieren" Unternehmensbeteiligungen, so richtig im klaren geworden sind, und daher die "typischen" Anfängerfehler machen, vor denen ja jeder hier immer warnt.

Und diese Fehler liegen eben nicht primär in so Details wie jetzt unbedingt der exakten ETF-Auswahl versteckt, sondern betreffen eher allgemeine Psychologie und die Entwicklung einer realistischen Erwartungsweise, mit der man seine Investments behandelt.

Dazu gehört eben auch vor allem Geduld und die Fähigkeit, im Ggs zum Zinskonto auch Wertschwankungen ertragen zu können, denn die langfristig höheren Renditen von Aktien gegenüber den Zinsen gibt es eben auch nicht einfach so "umsonst", sondern auch nur erst später hinterher quasi als "Belohnung" für das Aushalten der entsprechend höheren Risiken.

Da sag ich auch gleich mal Danke für die Antwort. Du ersparst mir hier viel Tipparbeit, denn diese Art von Anfragen lässt meine Finger unruhig werden - ich habe leider im Moment etwas wenig Zeit zum Antworten. Ich stimme Dir vollständig zu. Insbesondere der Aspekt "Da das Girokonto keine Zinsen mehr abwirft" wird halt leider völlig überbewertet.

Realzins und Nominalzins sind langsam aber sicher deckungsgleich und damit merkt Otto-Normal-Anleger auch, dass andere Assetklassen lukrativer sind.

Dass sie auch riskanter sind, muss man aber auch wissen - daher ist der Hinweis auf die erforderlichen Fähigkeiten Geduld und innere Ruhe bei Börsenturbulenzen auch so wichtig. Alles gar nicht so wild. Steuern sind doof und beim Deutschen Michel schon immer ein gutes Verkaufsargument für irgendwelche dubiosen Anlageformen zum Steuernsparen gewesen.

Du wirst so oder so Steuern zahlen müssen und ob der swap-basierte Thesaurierer diese nun bis zum nächsten Steuerreform ein wenig in die Zukunft verschiebt oder der physisch-replizierende ETF diese sofort zahlt, ist am Ende nur ein Bruchstückchen bei der Gesamtentwicklung Deines Vermögens.

Die Wahl der Anlageklassen Aktien, Anleihen bzw. Oder Herr Schäuble hat eine neue tolle Idee. Geldanlage ist halt kein Fire-and-Forget-Vorgehen. Das kriegt man mit und ist auch kein Hexenwerk. Ich bin kein Dipl-Kaufmann und krieg das auch hin - das sollte für Dich ein Klacks sein. Du darfst nur nicht dem Optimierungswahn erliegen.

Ah, Dummerchen is back. Meine Frau hat schon gefragt: Ich fand' den eigentlich immer ganz nett Auf was genau zahl ich bei einem ETF denn Steuern? Beispiel ich investiere Wenn ich diesen jetzt komplett verkaufe, zahle ich dann Stauern auf 5. Möchte hier auch nochmals Danke sagen, an den Finanzwesir und alle die hier so gute Kommentare hinterlassen wie Dummerchen, ChrisS, Echt super das man von euch immer eure qualifizierten Meinungen hier mitlesen kann und in eigene Überlegungen mitein fliesen lassen kann.

Es gibt jetzt erste verständliche und konkrete Erläuterungen dazu unter folgendem Link von Finanztip:. FR und möchte jetzt noch einen Emerging Markets "Ausschütter" hinzunehmen. Anfangs dachte ich primär an thesaurierende ETFs, da ich mich nicht mit der Wiederanlage der Ausschüttungen beschäftigen wollte.

Aufgrund der zu erwartenden doppelten Steuerproblematik teilweise durch ausländische ETFs und Zeitpunkt der Besteuerung bin ich davon mittlerweile abgewichen. Die Ausschüttungen für das Rebalancing zu verwenden war ebenso ein guter Hinweis, wodurch ich meinen Focus nun primär auf derartige ETFs richten werde. Stewart's message of hope, inner strength, faith, and perseverance resonates with those who hear her speak and has compelled thousands to do more with their lives than they believed that they could.

Attendees at your next event will be motivated and inspired by Dr. Stewart's Main Topics Overcoming one's fears to achieve success How to push past barriers and force successful outcomes to manifest Uncovering potent leadership strategies that every organization should employ How to conquer rejection and rise above personal struggles How to make things happen vs waiting for them to happen Discover how to effectively communicate and help your team thrive And more.

Hear More From Dr. Find Out More About Dr. Stewart Testimonial 3 Andrew Main ,. Testimonials Thousands have attended Dr. Life Coaching There are times when the roadblocks in life are too much for us to handle on our own.

Stewart for Your Next Event Her breadth of life experience has imparted a wisdom and strength she readily shares with her audience. Find out what those 5 things are and how you can push past them to reach your goals in life. We respect your privacy.

Das wichtigste zum Verpflegungsmehraufwand 2015

Zwölfteln und auf den Monat umrechnen. Nach einiger Recherche dazu auch auf dieser Seite — vielen Dank dafür!

Closed On:

Möchte hier auch nochmals Danke sagen, an den Finanzwesir und alle die hier so gute Kommentare hinterlassen wie Dummerchen, ChrisS,

Copyright © 2015 stc-comm.info

Powered By http://stc-comm.info/