Navigationsmenü

Radiokarbonmethode

Mitglied bei:.

Plutonium ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Pu und der Ordnungszahl Im Periodensystem steht es in der Gruppe der Actinoide (7. Periode, f-Block) und zählt zu den Transuranen. Die Radiokarbonmethode, auch Radiokohlenstoffdatierung, 14 C; CDatierung oder Radiokarbondatierung (Radiocarbondatierung) ist ein Verfahren zur radiometrischen Datierung kohlenstoffhaltiger, insbesondere organischer Materialien.

Inhaltsverzeichnis

Ann N Y Acad Sci ; Fauci, Eugene Braunwald, Dennis L. Larry Jameson, and Joseph Loscalzo, editors. Harrison's Principles of Internal Medicine 17th ed. The Approach to the Patient with Paraganglioma. J Clin Endocrinol Metab. Ritter ist Endokrinologe und Chefarzt am Klinikum Ibbenbüren. Dieser Wert liegt deutlich über internationalen Erfahrungswerten von Prozent der Betroffenen. Die Schwarzwaldmutation mit vielen Betroffenen mit Phäochromozytomen ist dafür die Erklärung.

Die Nebennieren sind Drüsen, die in ihrer Rinde u. Am häufigsten treten folgende klinische Symptome bei einem Phäochromozytom auf: Sind diese erhöht, weisen sie auf das Vorhandensein eines Phäochromozytoms hin. Die Bestimmung der Metanephrine bzw. Katecholamine kann sowohl im Stunden-Urin als auch im Blut erfolgen.

Wenn ein Labor die optimale Diagnostik durchführen kann, dann sind die Bestimmungen im Plasma oder Urin gleichwertig. Die meisten Labore in Deutschland verfügen aber nicht über diese sog.

Die Operation eines Phäochromozytoms sollte heute endoskopisch Schlüssellochchirurgie durchgeführt werden. In ihrem Vortrag ging sie auf die Frage ein, was ein Phäochromozytom ist, welche Beschwerden es verursacht und wie es diagnostiziert und behandelt wird. Was ist ein Phäochromozytom?

Phäos sind Tumoren der Nebennieren. Die Nebennieren befinden sich oberhalb der Niere. Die Nebenniere besteht zum einen aus der Nebennierenrinde und zum anderen aus dem Nebennierenmark.

In der Nebennierenrinde werden u. Letzteres ist ein Vorläufer der Sexualhormone, Aldosteron wird für den Wasserhaushalt im Körper benötigt. Im Nebennierenmark werden die Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin Katecholamine gebildet, die kreislaufwirksam sind. Ein Phäo ist ein Tumor des Nebennierenmarks und produziert unkontrolliert zu viel Stresshormone Katecholamine , was lebensbedrohlich sein kann. An einem Phäo erkranken pro Jahr ca.

Die Betroffenen sind meist zwischen Jahre alt, Männer und Frauen sind gleich häufig betroffen. Welche Beschwerden macht ein Phäochromozytom? Ein Arzt sollte an ein Phäo denken, wenn er die oben genannten Symptome geschildert bekommt; aber auch in den Fällen, wo sich ein Bluthochdruck schlecht einstellen lässt.

Wenn der Patient jünger als 40 Jahre ist und an Bluthochdruck leidet, sollte ebenfalls an ein Phäo gedacht werden, insbesondere an erbliche Formen. Ebenfalls kann ein Phäo wenig bis keine Beschwerden machen und als Zufallsbefund Inzidentalom entdeckt werden. Wie wird ein Phäochromozytom diagnostiziert? Um den Verdacht auf ein Phäo zu erhärten, wird der biochemische Nachweis der Katecholamin-Überproduktion gestellt, entweder der Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin selbst oder deren Abbauprodukte.

Dies wird in der Regel durch die Sammlung von Urin über 24 Stunden hinweg gemacht. Dabei muss dem Urin eine prozentige Salzsäure zugefügt werden, da ansonsten die Diagnose unmöglich gemacht wird.

Damit kann in den meisten Fällen ein Phäo nachgewiesen werden, insbesondere durch die Bestimmung sowohl der Stresshormone selbst als auch der verschiedenen Abbauprodukte im Urin zusammen, die Methode erfasst dennoch nicht alle Phäos. Seit wenigen Jahren gibt es auch die Möglichkeit bestimmte Abbauprodukte des Adrenalins und Noradrenalins die sogenannten Metanephrine im Blut zu untersuchen.

Dabei muss das Blut gekühlt ins Labor geschickt werden. Die Untersuchung des Blutes ist im Vergleich zur Urinuntersuchung genauer, aber in Deutschland bisher noch nicht von jedem Labor durchführbar. Die Einhaltung von bestimmten Diäten oder das Absetzen von Medikamenten für die Labordiagnostik Urinuntersuchung ist in der Praxis in der Regel nicht nötig. Neben der Labordiagnostik sind bildgebende Verfahren nötig, um die Lage und die Anzahl der Phäos zu bestimmen. Basis der bildgebenden Verfahren sind die Schnittbildverfahren Computertomographie und Magnetresonanztomographie.

Die Kernspintomographie auch Magnetresonanztomographie, abgekürzt: Bei beiden Verfahren handelt es sich um nuklearmedizinische Verfahren. Neuere Studien, insbesondere auch von Herrn Prof. Neumann aus Freiburg, haben gezeigt, dass die sogenannte Prozent-Regel nicht mehr gültig ist. Wie wird ein Phäochromozytom behandelt? Die Therapie des Phäos ist die operative Entfernung. Die Operation sollte heutzutage organerhaltend und laparoskopisch Schlüsselloch-OP, minimal-invasiv durchgeführt werden.

Die Dosierung erfolgt einschleichend über ca. Die Vorteile einer laparoskopischen Operation sind u. Der Pathologe kann auch durch eine feingewebliche Untersuchung des Tumors nicht sicher unterscheiden, ob ein Phäo gut- oder bösartig ist.

Alleiniges sicheres Kriterium für die Bösartigkeit des Phäos ist die Fernmetastasierung, d. Tumorabsiedelung in anderen Organen. Zusammenfassung Phäochromozytome verursachen zum Teil ganz unterschiedliche Symptome, ein Bluthochdruck ist aber fast immer gegeben. Eine durch zuviel ausgeschüttete Stresshormone bedingte Phäo-Krise kann lebensbedrohlich sein. Stress Erhöhung der Adrenalinsynthese. Es ist für den Menschen lebenswichtig und muss bei einem nachgewiesenen Mangel durch die Gabe von Hydrocortison substituiert ersetzt werden.

In den kleinen, knäuelförmigen Zellen werden Mineralokortikoide z. In den netzförmig angeordneten Zellen werden Androgene z. Im Mark werden die sog. Katecholamine Adrenalin, Noradrenalin gebildet. Seine Synthese Bildung und Freisetzung werden durch einen komplizierten Regelkreis gesteuert, in dem die Hypophyse und der Hypothalamus die Hauptrolle spielen: Dies kann verschiedene Gründe haben: Es liegt eine direkte Schädigung der Nebennierenrinde vor.

Addison , seltene Ursachen sind angeborene Aplasien, Metastasen, Infektionskrankheiten, etc. Zudem ist diese Substitutionstherapie lebenswichtig zur Stressadaptation Stressanpassung. Im Gegensatz zu anderen Hypophysen- und Nebennieren-Hormonen, die sich nach einem Ausfall relativ einfach anhand von Laborwerten ersetzen und einstellen lassen, ist die Cortisol-Substitution ziemlich problematisch.

In diesem Zusammenhang häufig von Patienten gestellte Fragen sind: Was ist die optimale Dosis für mich? Wie muss ich diese Dosis über den Tag aufteilen? Welches Präparat ist am besten? Wie muss ich die Dosis bei Stress anpassen?

Praktische Durchführung der Substitutionstherapie Durch die oder auch trotz der Hormonersatztherapie soll sich der Patient wohl fühlen und keine Nebenwirkungen verspüren.

Das Therapiemonitorring -überwachung beruht daher in erster Linie auf dem klinischen Bild. Dosierschemata Es gibt verschiedene Dosierschemata zur Imitation der physiologischen natürlichen Cortisol-Ausschüttung. Probleme bei der Substitution Diese herkömmliche Substitutionstherapie kann jedoch die physiologische Cortisol-Ausschüttung Gesunder nicht völlig imitieren. Dagegen sind die Cortisol-Spiegel 2 Stunden nach Tabletteneinnahme oft zu hoch.

Damit besteht eine zeitweilige Über- und Untersubstitution mit einem ausgeprägten Cortisol-Mangel in der Nacht. Welches Präparat ist am besten geeignet? Üblicherweise wird zur Substitution Hydrocortison verwandt, da es dem körpereigenen Cortisol entspricht.

Seltener wird Cortisonacetat Cortison Ciba benutzt. Der Nachteil liegt in der schlechteren Dosierbarkeit. Wie viel Hydrocortison braucht man täglich? Eine gesunde Nebenniere produziert täglich 15—20 mg Cortisol. Dies ist allerdings nur ein grober Anhaltspunkt. Mögliche Folgen einer zu geringen Substitutionsdosis dagegen sind: Müdigkeit, vor allem abends und mittags Kopfschmerzen Appetitlosigkeit, Übelkeit, Bauchschmerzen Leistungsminderung Erhöhte kardiovaskuläre und zerebrovaskuläre Morbidität langfristig.

Anpassung der Hydrocortison-Dosis in Stresssituationen. Auf wie viele Einzelgaben sollte man die Hydrocortison-Menge aufteilen? Verschiedene Studien haben gezeigt, dass häufigere Hydrocortison-Gaben zu einem verbesserten Wohlbefinden führen, weil sie die physiologische Rhythmik besser nachahmen. In Untersuchungen zur 3x täglichen Gabe kam es nach der Cortisol-Einnahme seltener zu einem supraphysiologischen Hypercortisolismus überhöhter Cortisol-Spiegel als bei der 2x täglichen Gabe.

Aber es waren Tendenzen zu einer Verbesserung des Wohlbefindens festzustellen weniger Erschöpfung, weniger Müdigkeit. Dieselbe Hydrocortison-Dosis führte bei den einzelnen Patienten zu stark unterschiedlich hohen Cortisol-Spiegeln. Trotz gleicher Cortisol-Spiegel hatten die Patienten eine unterschiedliche Wohlfühlwahrnehmung. Anpassung der Hydrocortison-Dosis bei Stress In besonderen Stresssituationen ist es notwendig, die erforderliche Hydrocortison-Dosis eigenständig zu erhöhen.

Einzelheiten dazu sind Tabelle 1 zu entnehmen. Dies sind Tumoren des Nebennierenmarks, die gekennzeichnet sind durch die nicht zu hemmende Ausschüttung bestimmter Hormone, der Katecholamine Adrenalin und Noradrenalin.

Diese Überproduktion der Katecholamine kann sowohl einen krisenhaften als auch einen dauerhaften Bluthochdruck bedingen. Typische Merkmale sind Kopfschmerz, Schwitzen und Herzrasen. Alternativ sind die Abbauprodukte der Katecholamine, Metanephrin und Normetanephrin, in den Mittelpunkt der Diagnostik gerückt.

In eigenen Untersuchungen konnten wir zeigen, dass diese Abbauprodukte im Blut gemessen, sehr zuverlässig die Diagnose Phäochromozytom in einem Kollektiv von Patienten mit Nebennierenraumforderung sichern konnten. Im Vergleich schnitten sowohl die Katecholamine als auch die Abbauprodukte im Stunden Urin schlechter ab Unger et al. Nach unseren Untersuchungen sind für die jeweilige Untersuchungsmethode und zugrundeliegende Erkrankung etablierte Normalwerte von besonderer Bedeutung.

Inwiefern die Grenzwerte, die bei Patienten mit nicht genetisch bedingten Phäochromozytomen festgelegt worden sind, auch für Patienten mit unterschiedlichen Formen genetisch bedingter Phäochromozytome geeignet sind und schon früh den Nachweis der Manifestation eines Phäochromozytoms erlauben, ist Gegenstand aktueller Untersuchungen. Nicole Unger, PD Dr. Es ist schwer zu glauben, dass erst im Jahre das erste Internationale Symposium stattfand, das jemals über dieses Thema gehalten worden ist.

Graeme Eisenhofer und Dr. Karel Pacak vom U. National Institute of Health führten den Vorsitz auf dieser Veranstaltung und brachten Wissenschaftler aus der ganzen Welt zusammen. Vierzig Patienten und Familienangehörige kamen um an dieser Erfahrung teilzuhaben, einige sogar aus Texas, Michigan und Oregon. Kliniker müssen immer an ein Phäochromozytom denken, wenn sie Patienten mit vorübergehendem oder konstantem Bluthochdruck beurteilen müssen oder bei allen anderen Symptomen, die erhöhte Katecholaminwerte vermuten lassen.

Es ist sehr selten der Fall, dass ein familiäres Phäochromozytom keinen Bluthochdruck oder andere Zeichen verursacht. Eine Laboruntersuchung kann aber immer nachweisen, ob ein Phäochromozytoms vorliegt oder nicht. Vor allem ist es wichtig, dass ein Arzt, der mit diesen Befunden konfrontiert wird, an ein Phäochromozytom denkt!

Um die Rate der Diagnosestellung zu erhöhen, konzentrierte sich die Konferenz auf: Familiäre Phäochromozytome können beim Menschen vorhanden sein, die eines der folgenden sechs genetischen Syndrome haben: Phäochromozytome wurden erstmals von Frankel beschrieben. Doch Diagnose, Lokalisation und Auffinden von Phäochromozytomen innerhalb des Körpers war extrem schwer, bis neueste Fortschritte in Bildgebung und Chemie die Diagnose erleichterten.

Phäochromozytome entstehen aus chromaffinen Zellen des sympathischen Nervensystems. Diese extraadrenalen Phäochromozytome werden auch Paragangliome genannt. Der Einfachheit halber werden unter dem Begriff Phäochromozytom diese neuroendokrinen Tumore, egal wo sie im Körper vorkommen, zusammengefasst. Die genetischen Faktoren, die in Phäochromozytom-Syndromen beteiligt sind, präsentieren ein perfektes Beispiel für diese aufregenden Fortschritte in der modernen Biomedizin.

In den letzten drei Jahren häuften sich Belege, dass eine beträchtliche Anzahl an Patienten mit diesen Tumoren einen definierten genetischen Defekt mit potentiell klinisch wichtigen Auswirkungen haben. Sie präsentieren üblicherweise eine klassische Triade an Symptomen: Kopfschmerzen, Herzklopfen und Schwitzen.

Aber nicht jeder zeigt alle drei Symptome. Debbie Cohen von der Universität von Pennsylvania und andere zeigten, dass ca. Manche haben alle drei, aber sehr oft weisen die Menschen nur eine oder zwei dieser Symptome auf.

Und andere wiederum haben keine der drei Symptome. Phäochromozytome in der Schwangerschaft werden oft als Präeklampsie fehldiagnostiziert. Das Versagen, Phäochromozytome in der Schwangerschaft zu erkennen, trägt zu einer hohen Sterblichkeit für Mutter und Fetus bei.

Sobald der Arzt ein Phäochromozytom erkannt hat, können insbesondere in der frühen Schwangerschaft Vorsichtsmassnahmen getroffen werden, um Mutter und Kind zu schützen. Barontini aus Argentinien teilte die Untersuchungen ihrer jährigen Karriere in der Pädiatrie mit.

Sie glaubt, dass Phäochromozytome bei Kindern noch schwerere und dauerhaftere Symptome verursachen als bei Erwachsenen. Es ist insbesondere wichtig, genetische Studien bei Kindern durchzuführen, da ein hoher Prozentsatz von ihnen ein genetisches Syndrom haben. Sie ist mit all ihren Patienten in Kontakt geblieben und hat sie zu einer genetischen Untersuchung eingeladen, da zusätzliche genetische Informationen verfügbar geworden sind.

Timmes aus den Niederlanden schrieb eine Übersichtsarbeit über Publikationen der medizinischen Literatur über Phäochromozytome in der Schwangerschaft und berichtet über eine Gesamtzahl von Fällen. Das Risiko für die Mütter war in den Fällen von inkorrekter Diagnose am höchsten. Das Ergebnis für Mutter und Kind war hauptsächlich abhängig vom zeitigen Erkennen des Problems und der angemessenen Behandlung. Die Dinge wandten sich zum Besten, wenn das Phäochromozytom früher als in der Schwangerschaftswoche entfernt wurde oder die Schwangerschaft bis zur Geburt vorsichtig geführt wurde und das Phäochromozytom nach der Geburt entfernt wurde.

Es ist sehr wichtig, den Gynäkologen zu informieren, wenn die Patientin ein Risiko für ein Phäochromozytom hat, so dass Mutter und Kind frühzeitig diagnostiziert und behandelt werden können. Wie kommt es, dass sechs unterschiedlichen Gene alle zu einem Phäochromozytom führen? William Kaelin zeigte den Fortschritt bezüglich des Verständnisses dieses Problems, den sein Labor erzielte.

Es gibt eine Serie an Ereignissen, die zu einer Entwicklung des Tumors führen. Es gibt eine Reihe an gegenseitigen Kontrollmechanismen in der Zelle, die nachprüfen, ob sich eine Zelle ordentlich entwickelt. Wenn die Zellen schlecht entwickelt sind, werden sie von den körpereigenen Schutzmechanismen abgetötet und bilden eine neue Zelle.

Dieser Prozess wird als Apoptose bezeichnet. Im Falle von Phäochromozytomen wachsen Zellen, die normalerweise abgetötet worden wären, weiter zu Tumoren. Wenn alles richtig funktioniert, werden alle schlecht entwickelten Zellen abgetötet und es entstehen keine Phäochromozytome.

Wenn die Regulatoren aber nicht richtig funktionieren, dann können Zellen sich weiter zu Phäochromozytomen entwickeln. Zuerst dachten wir, Phäochromozytome würden durch HIF verursacht werden, aber das ist nicht der Fall. Die wichtigste Nachricht für Menschen mit familiären Syndromen, die das Risiko für ein Phäochromozytom haben, ist sich untersuchen zu lassen, um ein frühzeitiges Auffinden zu ermöglichen und alles zu tun, was zu einer angemessenen Behandlung führt.

Patienten sollen sich informieren und ihren Ärzten helfen, um zu einer schnellen Diagnose eines Phäochromozytoms zu gelangen. Erinnern sie sich daran, dass sie sich nicht selbst schützen können, wenn sie nicht wissen, dass sie ein Risiko haben. Machen sie es sich zur Aufgabe herauszufinden, ob sie ein Risiko haben, und übernehmen sie Verantwortung für Ihre eigene Gesundheit und die Ihrer Kinder.

Diese Informationen werden im kommenden Jahr entwickelt. Chirurgie der Nebennieren Allgemein Definition: Phäochromozytome sind selten auftretende Tumoren des Nebennierenmarkes, die von den Katecholamine produzierenden Zellen ausgehen. Die Nebennieren befinden sich oben auf der Niere. Die Nebenniere besteht aus der Nebennierenrinde und dem -mark. Cortisol sowie Sexualhormone gebildet. Untersuchungen gehen davon aus, dass ca. Diesem Typ liegt oftmals eine Punktmutation zu Grunde. Die restlichen achtzig Prozent der Tumoren sind nicht erblich bedingt sporadisch.

Ein Vergleich der erblichen mit den sporadischen Tumoren zeigt, dass erbliche Phäochromozytome in jüngeren Jahren auftreten, im Durchschnitt kleiner sind, nicht selten an mehreren Stellen gleichzeitig und häufig beidseitig auftreten und nur in seltenen Fällen bösartig sind.

Phäochromoztyome setzen phasenweise spontan bzw. Bei Risikopatienten wie z. Herzkranken oder Schwangeren kann ein lebensbedrohlicher Zustand ausgelöst werden.

Mit verschiedenen bildgebenden Verfahren kann die Raumforderung dargestellt werden. Von diesen ist das CT bzw. Die medikamentöse Behandlung einer Blutdruckkrise muss im Krankenhaus erfolgen. Eine definitive Heilung ist nur durch eine Operation möglich. Vor einer Operation ist die Einstellung auf Dibenzyran in ansteigender Dosis oder ein ähnliches Medikament erforderlich.

Das Medikament verhindert, dass es während der Operation zu Problemen, wie Blutdruckkrisen, kommt. Dieses Risiko reduziert sich dadurch auf unter ein Prozent. Sie kann sowohl von hinten retroperitoneoskopisch bzw.

Wird bei der Operation eine Nebenniere komplett entfernt, hat dies für den Patienten keine gravierenden Konsequenzen, da die zweite Nebenniere die fehlende Nebenniere kompensiert.

Ist es jedoch erforderlich beide Nebennieren zu entfernen, führt dieses zum kompletten Ausfall der lebenswichtigen Hormonproduktion in der Nebennierenrinde. Der Verlust des Nebennierenmarks ist klinisch folgenlos. Die lebenswichtigen Nebennierenrindenhormone Kortisol und Aldosteron müssen medikamentös ersetzt substituiert werden Hydrokortison, Astonin H.

Die Hormonsubstitution muss sich nach dem Tagesrhythmus richten morgens mehr, abends weniger. Bei Stresszuständen Krankheiten, Operationen, Unfälle ist eine ausreichende Dosissteigerung lebenswichtig. Etwa ein Viertel der Patienten klagen über eine Einschränkung der Lebensqualität. Nach beidseitiger Nebennierenentfernung sollten die Patienten stets einen Kortison-Pass und eine Notfalldosis Hydrokortison bei sich tragen!

Allerdings gibt es nach organerhaltender Operation ein Risiko für neuerliche Tumoren. Das Risiko an der bereits operierten Nebenniere in den nächsten 10 Jahren erneut einen Tumor zu entwickeln liegt bei ca. Die Ergebnisse einer Untersuchung ergaben, dass ca.

Dabei wurde auch festgestellt, dass die Nebenniere bis zu 3 Monate nach einer Operation braucht, um sich zu regenerieren und um genügend Hormone zu produzieren. In dieser Zeit müssen die fehlenden Hormone allerdings nur selten ersetzt substituiert werden.

Die Operation sollte in einem erfahrenen chirurgischen Zentrum minimal-invasiv und organerhaltend durchgeführt werden. Die moderne Behandlung von Nebennierentumoren Allgemein Mit ihrer hormonproduzierenden Funktion gehören die Nebennieren zu den lebenswichtigen Organen des Menschen.

Ihr Gewicht beträgt etwa 10 Gramm, ihre Länge ca. Sie liegen oben auf der Niere direkt an. Die Nebenniere setzt sich zusammen aus der gelblich gefärbten Rinde und dem rötlichen Mark. In dem gelben Gewebe, der Rinde, wird unter anderem das Hormon Cortison produziert. In dem rötlichen Mark die Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin. In beiden Gewebearten der Nebenniere können sich Tumore bilden. In solchen wird ein Überschuss an Cortison gebildet, deswegen sind sie zu behandeln.

Neuerkrankungen dieser Art kommen nach Schätzungen einmal bei Tumore der Nebennierenrinde sind meisten gutartig. Sie verändern den Haushalt der Stresshormone. Endoskopische Operation von Nebennierentumoren allgemein Welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es? In den letzten Jahren wurde die sog. Von den über Nebennierenoperationen, die Prof.

Walz seit durchgeführt hat, - alleine im Jahre über 80 — konnten fast alle endoskopisch erfolgen. Während der endoskopischen Operation liegt der Patient auf dem Bauch. In dem Bauchraum wird ein Gas eingefüllt, damit ein Hohlraum zum operieren entsteht.

Es werden drei Öffnungen mit minimalem Blutverlust angelegt. Zwei sind für das Operationsbesteck, eine ist für die Kamera. Das Gewebe wird mit einem Ultraschallmesser oder —schere zerteilt bzw. Es waren keine Bluttransfusionen notwendig. Ein Wechsel von der endoskopischen zur offenen Operation war nur in den Anfangsjahren und dann sehr selten erforderlich.

Nach 5 Tagen konnten die Patienten das Krankenhaus verlassen. Als Nebenfolge dieses Operationsverfahrens können vorübergehend Taubheitsgefühle in der Haut der Bauchdecke auftreten.

Die Narben sind nach Verheilung kaum noch zu sehen. Seit wurden über Phäochromozytome endoskopisch operiert, im laufenden Jahr bereits Während der Operation werden Stresshormone ausgeschüttet, wenn an der Nebenniere manipuliert wird.

Besondere Vorsicht ist bei erblichen bedingten Phäochromozytomen geboten, da sie, wie bei VHL Betroffenen, oft beidseitig auftreten können. Eine beidseitige Entfernung der Nebennieren würde eine Cortisontherapie für den Rest des Lebens nach sich ziehen. Umso bedeutsamer ist es organerhaltend im Sinne einer Nebennierenresektion zu operieren.

Bei der Nebennierenresektion ist es das Ziel, die cortisonproduzierende Nebennierenrinde zu erhalten und das Phäochromozytom mit Teilen des Nebennierenmarks zu entfernen.

Es bleibt genügend von der Cortison produzierenden Rinde erhalten, so dass eine Cortisontherapie abgewendet werden kann. Die Operationsdauer ist bei der Nebennierenresektion genau so lang wie bei einer vollständigen Entfernung der Nebenniere. Insgesamt wurden in Essen bisher 19 Patienten mit beidseitigen Phäochromozytomen behandelt, die fast alle erblich bedingt waren.

Bis auf einen Patienten brauchen alle anderen kein Cortison zu sich nehmen. Mittlerweile sind sechs Patienten mit Rezidiven endoskopisch operiert worden, die ebenfalls — mit einer Ausnahme - alle einen erblichen Hintergrund hatten. Seit der Erstoperation waren durchschnittlich 10 Jahre vergangen.

Walz über die Operation von Paragangliomen. Das Fazit von Prof. Bei Phäochromozytome und Paragangliome sollte funktionserhaltend endoskopisch operiert werden. Dieses ist fast immer möglich. Sie sollten operiert werden, wenn sie erkannt werden, denn eine Nicht-Behandlung birgt enorme Gefahren z.

Diagnostik und Therapie der Nebennierenrindeninsuffizienz Einleitung: Dörr ist Kinderarzt und Endokrinologe an der Universitätskinderklinik in Erlangen. Er berichtete, dass Phäochromozytome bei Kindern insgesamt selten auftreten, aber auch auf eine erbliche Tumorerkrankung wie VHL zurückzuführen sind. Hat der Betroffene aufgrund von mehreren Phäochromozytomen oder aufgrund von nicht-organerhaltenden Operationen keine Nebennieren mehr oder nur noch eine geringe Restfunktion, kann es zu einer Nebenniereninsuffizienz kommen.

Wenn hormon-produzierende Drüsen insuffizient werden, produzieren sie nicht mehr genug Hormone. Ohne die medikamentöse Einnahme der ausgefallenen Hormone Hormonersatztherapie kann der Mensch nicht überleben. Anatomie und Funktion der Nebenniere Die Nebennieren sitzen als orangefarbene Kappen auf den Nieren, sie sind 3-eckig geformt, 7,5 cm lang und 1,3 cm hoch.

Sie besteht aus einem Zentrum Mark und einer Rinde, die ca. In der Nebennierenrinde werden verschieden Hormone produziert, die wichtigsten sind Cortisol auch Hydrocortison genannt und Aldosteron. Die Nebennierenrinde besteht aus 3 Schichten, in denen die unterschiedlichen Hormone produziert werden. Eine dicke, mittlere Schicht produziert z. Cortisol und in der innersten Schicht werden Sexualhormone wie z.

Im Vorderlappen der Hypophyse auch Hirnanhangsdrüse genannt werden Hormone gebildet und in den Blutkreislauf abgegeben. Zumeist steuern die Hypophysenvorderlappen-Hormone die Produktion von weiteren Hormonen in anderen Drüsen des Körpers. Wird im Körper Cortisol verbraucht und fällt damit die im Blut vorhandene Menge ab, so ist das der Reiz für die sofortige Bildung der beiden übergeordneten Hormone, so dass dann auch gesteigert Cortisol hergestellt wird.

Ist der Blutspiegel wieder aufgefüllt, kommt das System auf allen Ebenen zur Ruhe. Damit frühmorgens die Organe und Funktionen aktiv werden können, ist ein rascher Anstieg der Cortisolbildung Voraussetzung. Daneben greifen sie auch in viele andere Stoffwechselvorgänge ein. Das geschieht durch plötzliche Mehrbildung des Hormons bis zum fachen der normalen Tagesproduktion.

Cortisol ist also auch Hormon für den Stress. Ernährung Betroffene mit Nebenniereninsuffizienz sollten folgende Ernährungshinweise beachten: Obst und Gemüse Reichlich Calcium: Milch, Milchprodukte Reichlich Kalium: Gemüse, Obst, Kartoffeln Wenig Salz: Bei einer sich langsam entwickelnden Nebennierenrindeninsuffizienz kommt es zu Appetitmangel und Übelkeit, evtl.

Innerhalb dieser Zeit verteilt sich der Radiokohlenstoff weiträumig, siehe Kohlenstoffkreislauf. Die relative Gleichgewichtskonzentration von Radiokohlenstoff hängt ab von der Neubildungsrate, von der Halbwertszeit des Zerfalls und von der Menge des Kohlenstoffs, der auf dieser Zeitskala in Kontakt mit der Atmosphäre ist, wo Kohlenstoff in Form von Kohlenstoffdioxid vorliegt.

Dieser Kohlenstoff wird von Pflanzen aufgenommen, siehe Kohlenstoffdioxid-Fixierung , und mehr oder weniger dauerhaft gelagert oder gleich in die Nahrungskette eingebracht. Bei diesen Prozessen findet eine sehr geringe Fraktionierung nach der Isotopenmasse statt siehe unten , der Anteil an Radiokohlenstoff in Lebewesen ist also zunächst fast so wie in der Atmosphäre.

Ab dem Zeitpunkt der Fixierung sinkt der Anteil aber nach dem Zerfallsgesetz:. Auch in anorganische Stoffe kann Radiokohlenstoff gelangen. Ein Beispiel ist das Carbonat in Schalen von Muscheln. Ein weiteres Beispiel ist Radiokohlenstoff in Legierungen über bei ihrer Herstellung verwendete Holzkohle. Das 14 C-Alter zeigt dann den Zeitpunkt der Herstellung an, zuzüglich des Alters des verwendeten organischen Kohlenstoffs.

Letztere Methode benötigt weniger Material als die ersten beiden, ist dafür aber aufwändiger und teurer. Die folgende Darstellung des Untersuchungsvorgangs ist sehr stark vereinfacht. Das zu untersuchende organische Material muss zu reinem Kohlenstoff reduziert werden, um eine Bestimmung durchführen zu können.

Viele andere Stoffe müssen also aus der Probe vorher entfernt werden. Im Folgenden wird beispielhaft die Vorbereitung von Holz ohne Nadelhölzer dargestellt, wie sie in entsprechenden Laboratorien gebräuchlich ist. Bei Proben, die sehr genau gemessen werden müssen Kalibrierung z. Das erhaltene reine Zellulosematerial wird mit Kupfer I -oxid und Silber in einer evakuierten Quarzampulle hoch erhitzt. Das Silber bindet das Schwefeloxid und die Halogenverbindungen. Die klassische Methode für Radiokohlenstoffmessungen, wie sie schon von Libby benutzt wurde, ist der direkte Nachweis des radioaktiven Zerfalls in einem Zählrohr.

Aufgrund der langen Halbwertszeit und der geringen Häufigkeit von 14 C beträgt die Aktivität eines Mols modernen Kohlenstoffs nur etwa 3 Zerfälle pro Sekunde.

Um eine Genauigkeit von 40 Jahren zu erreichen, müssen aber insgesamt mehr als Da bei sehr alten Proben nur noch sehr wenig 14 C enthalten ist, können diese nur entsprechend unsicher gemessen werden. Bei einem Probenalter von etwa Eine sehr verbreitete Methode der Messung des radioaktiven Zerfalls von 14 C ist die Flüssigszintillationsspektrometrie.

Der zu datierende Kohlenstoff wird dazu in einer Vakuumlinie über mehrere Zwischenstufen in Benzol umgewandelt. Diese werden dann im Spektrometer von hochempfindlichen Photomultipliern verstärkt und gezählt. Dieses Verfahren besitzt gegenüber der Zählrohrmethode den Vorteil, dass mehr Kohlenstoff in der Messkammer untergebracht werden kann.

Dadurch sind bei gleicher Genauigkeit kürzere Messzeiten möglich. Deshalb können mithilfe dieser Methode auch weitaus kleinere Probemengen als bei Messungen mit der Zählrohrmethode verwendet werden, was der Radiokarbonmethode ganz neue Anwendungsgebiete erschloss.

Im Gegensatz zur Zählrohrmethode ist hierzu allerdings eine weitaus aufwändigere und teurere Technik erforderlich. Durch den radioaktiven Zerfall nimmt die Menge von 14 C mit der Zeit ab. Nach 10 Halbwertszeiten, das sind ca. Die Radiokarbonmethode ist daher nur für jüngere Proben anwendbar. Für die Altersbestimmung erdgeschichtlicher Fossilien z. Wie bei jeder physikalischen Messung hat die Messunsicherheit einen statistischen und einen systematischen Teil.

Die statistische Unsicherheit ist die des Isotopenverhältnisses. Dazu trägt zum Beispiel bei der Zählrohrmethode die statistische Natur des radioaktiven Zerfalls bei. Zusätzlich müssen die in den nächsten Abschnitten beschriebenen Fehlerquellen berücksichtigt werden durch Korrektur um den wahrscheinlichen Betrag der Abweichung und Angabe ihrer Unsicherheit.

Das ist nicht notwendigerweise auch die Zeit, zu der die archäologische Schicht abgelagert wurde. Für eine korrekte Datierung muss der Zusammenhang zwischen dem Abschluss des Kohlenstoff-Isotopensystems in der Probe von der Umwelt und dem zu datierenden historischen Ereignis hergestellt werden. Die 14 C-Untersuchung eines Gegenstandes aus ihrem zentralen Kernholz misst daher nicht den Zeitpunkt, zu dem der Baum gefällt wurde, sondern ein höheres Alter.

Hier kann die Dendrochronologie zuverlässige Vergleichswerte liefern. Wenn es auf die Bestimmung von Kalenderdaten ankommt, wird dies natürlich, zusammen mit den anderen dann noch notwendigen Korrekturen, berücksichtigt. Hauptsächlich drei Faktoren spielen für die natürlichen Schwankungen eine bedeutende Rolle. Weiter werden manchmal singuläre Ereignisse wie etwa nahe Supernovaexplosionen diskutiert.

Der Vergleich dieser Daten mit berechneten Produktionsraten, in welche publizierte Änderungen des geomagnetischen Feldes über den entsprechenden Zeitraum eingingen, zeigt, dass die langfristigen Änderungen und die gefundenen Peaks sich im Allgemeinen gut durch Änderungen des Erdmagnetfeldes erklären lassen, wobei auch reduzierte Kohlenstoffsenken während Vereisungszeiten und andere Änderungen des Kohlenstoffzyklus eine Rolle zu spielen scheinen.

Für kurzzeitige Schwankungen konnte eine Korrelation mit der Sonnenaktivität und der Temperatur der nördlichen Hemisphäre nachgewiesen werden. Der Suess-Effekt ist nach Hans E. Suess — benannt und beschreibt den Einfluss der Industrialisierung auf den 14 C-Gehalt in der Atmosphäre. Mit Beginn der Industrialisierung vor ca.

Diese Stoffe enthalten kein nachweisbares 14 C mehr, da sie wesentlich älter als ca. Durch die Verdünnung des 14 C in der Atmosphäre kommt es zu einem verringerten Ausgangswert des 14 C in den Organismen, welcher bei der Bestimmung des 14 C-Alters berücksichtigt werden muss. Durch die Einsätze und atmosphärischen Tests von Kernwaffen zwischen und wurde die Menge an 14 C in der Atmosphäre stark erhöht.

Die durch die Kernwaffenversuche verursachte massive lokale Erzeugung von 14 C in der Atmosphäre konnte benutzt werden, um das zeitliche Verhalten und vor allem den räumlichen Transportprozess von 14 C genau zu untersuchen.

In direktem Kontakt mit dem Blut, also innerhalb der Sinusoide, sitzen zwei Zellarten der unspezifischen Abwehr: Der Vergleich dieser Daten mit berechneten Produktionsraten, in welche publizierte Änderungen des geomagnetischen Feldes über den entsprechenden Zeitraum eingingen, zeigt, dass die langfristigen Änderungen und die gefundenen Peaks sich im Allgemeinen gut durch Änderungen des Erdmagnetfeldes erklären lassen, wobei auch reduzierte Kohlenstoffsenken während Vereisungszeiten und andere Änderungen des Kohlenstoffzyklus eine Rolle zu spielen scheinen.

Closed On:

Phäochromozytome in der Schwangerschaft werden oft als Präeklampsie fehldiagnostiziert. Viel gefährlicher als die chemische Wirkung ist — wegen der verschiedenen physikalischen Eigenschaften isotopenabhängig — seine hohe Radioaktivität, die Erbgutschäden und damit u.

Copyright © 2015 stc-comm.info

Powered By http://stc-comm.info/