Kontaktieren Sie uns

Kältetechnik für die Industrie - Prozesskühlung

Grundlegend unterscheidet man Lüftungsanlagen, Teilklimaanlagen und Vollklimaanlage voneinander..

Ein Rotationswärmetauscher benötigt keinen Kondensatablauf und arbeitet bis °C Außentemperatur vereisungsfrei. Kreuz-Gegenstromwärmetauscher Die R+F Optiline Geräte APV 3, APV 5, APH 5 und APH 8 sind mit einem Kreuz-Gegenstromwärmetauscher ausgestattet. Optimale Verdampferfüllung selbst bei starken Belastungsschwankungen, flexible MOP-Punkte und möglichst hohe Verdampfungstemperaturen zur Steigerung der energetischen Effizienz sind stets ein Thema für Anlagenbauer und Betreiber in der Kältetechnik.

Technische Details zu industriellen Kühl- und Kälteanlagen

Um das nun gasförmige Kältemittel auf eine höhere Temperatur zu bringen, wird durch einen Kompressor ein höherer Druck aufgebaut. Das erhitzte Kältemittel kann dann im Kondensator Verflüssiger die aufgenommene Wärme an die Umgebung oder an einen Sekundärkreislauf abgeben und wird dabei wieder verflüssigt. Nachdem der Druck wieder abgesenkt wurde, beginnt der Kreislauf erneut.

Die denkbaren Anwendungsfälle für Kühlanlagen und Kälteanlagen in der Industrie sind sehr vielfältig. Unsere hochqualifizierten Fachkräfte erarbeiten in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden intelligente Lösungen, die sich durch eine optimale Auslegung und eine energieeffiziente Betriebsweise auszeichnen.

Bitte lasse dieses Feld leer. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden.

Die Luftansaugtemperatur in den Luftkühler liegt dann oberhalb der eingestellten mittleren Kühlraumtemperatur. Im Laufe der Zeit verringert sich die Kühlraumtemperatur in Richtung des Ausschaltpunktes, bis das Thermostat den Ausschaltbefehl gibt. Der ungeregelte Verdichter schaltet über das Thermostat oder über das Niederdruckpressostat aus.

Während dieser Sequenz wird die Leistungszahl schlechter. Durch die Verwendung eines drehzahlgeregelten Verdichters bleibt der Saugdruck etwa konstant. Der Verdichter reduziert die Drehzahl. Das Alter des Verdichters spielt eine zweifache Rolle. Erstens gab es bei den Verdichtern Verbesserungen durch technische Entwicklungen und bessere Fertigungsmöglichkeiten, sodass ein vor 15 Jahren produzierter Verdichter eine geringere Effizienz aufweist als ein moderner Verdichter.

Diese zeichnen sich im Vergleich zu den thermostatischen Expansionsventilen dadurch aus, dass sie eine geringere Überhitzung mit einem stabilen Betriebspunkt gewährleisten. Mit selbst adaptiven Reglern wird diese Überhitzung laufend überprüft und optimiert.

Als Ergebnis zeigen sich im Betriebsverlauf höhere mögliche Verdampfungstemperaturen, insbesondere bei wechselnden Lastverhältnissen.

Bei einem inneren Wärmeübertrager wird Energie vom Kältemittelkondensat auf das Sauggas übertragen. Damit ergibt sich eine höhere Unterkühlung des Kältemittels und höhere nutzbare Kälteleistung. Die Auswirkung auf die Effizienz ist jedoch in erster Linie vom Kältemittel und erst in zweiter Linie vom Temperaturniveau abhängig. Energieeffiziente Nebenaggregate Lüfter, Pumpen wirken sich einerseits mit ihrem direkten Strombedarf und andererseits indirekt durch den Wärmeeintrag z. Lüfter des Verdampfers auf den Gesamtenergiebedarf aus.

Die Bandbreite der Verdichter für die Kälteanlagen bewegt sich meist zwischen einigen hundert Watt und 2 kW elektrischer Anschlussleistung. In diesem Bereich ist der Unterschied noch nicht so ausgeprägt und es wurde im Tool kein entsprechender Einfluss eingerechnet. Den Unterschied zwischen den einzelnen Verdichtern kann man über den Gütegrad bestimmen. Der Gütegrad ist das Verhältnis der tatsächliche Leistungszahl bezogen auf die ideale Leistungszahl bei den verwendeten Temperaturniveaus Carnot.

Damit könnte dann auf die eine oder andere Abtauung verzichtet werden. Danfoss Cool ist unser offizieller Social-Media-Kanal. Folgen Sie uns und nehmen Sie an unseren Diskussionen teil.

Danfoss Group Global German. Erfahren Sie mehr Our Engineering. Erfahren Sie mehr Danfoss Medienzentrum. Erfahren Sie mehr Karrieremöglichkeiten bei Danfoss. Erfahren Sie mehr Beschaffung. Optimale Verdampferfüllung selbst bei starken Belastungsschwankungen, flexible MOP-Punkte und möglichst hohe Verdampfungstemperaturen zur Steigerung der energetischen Effizienz sind stets ein Thema für Anlagenbauer und Betreiber in der Kältetechnik.

Elektronische Expansionsventile hingegen sind hierfür hervorragend geeignet. Der Verdampfer wird stets optimal mit Kältemittel befüllt. Selbst bei starken Leistungsschwankungen, also den verschiedensten Teillastfällen, kann die einzuspritzende Kältemittelmenge genau dosiert werden. Dies geschieht, indem die jeweils aktuelle Überhitzung im Verdampfer über einen Druckmessumformer in der Abbildung 1 mit ,,P" gekennzeichnet und einen sehr sensiblen Temperaturfühler Abbildung 1 ,,S2" zeitnah an den Regler "EKC A" weitergegeben wird.

Diese adaptive Reglung der Kältemitteleinspritzung führt zu einer optimalen Nutzung des Verdampfers und damit zu den höchst möglichen Verdampfungsdrücken, die in dieser spezifischen Anlage realisierbar sind. Dann versucht er, diese 8 K als Sollwert in der Anlage zu realisieren.

Da hier alle Informationen, d. Schwankt beispielsweise der Verdampfungsdruck stark und ergeben sich schnell wechselnde Überhitzungswerte, so ist das eine Zeichen dafür, dass ein höherer Überhitzungssollwert angestrebt werden sollte. Bleiben allerdings Überhitzung und Verdampfungsdruck weitgehend konstant, so kann mit einem niedrigeren Überhitzungssollwert, z.

Die permanente Überprüfung der optimalen Überhitzung ist ein entscheidender Vorteil elektronischer Expansionsregelung gegenüber rein thermostatischen Ventilen. Diese müssten schon im Voraus auf den maximalen Überhitzungssollwert, den die individuelle MSS-Kennlinie der Anlage beschreibt, eingestellt werden.

Dieser Wert ist jedoch nicht so einfach festzustellen, so dass bei einem mechanisch- thermostatischen System diese ohnehin schon schlechtere Ausgangsposition meist noch dadurch verschlechtert wird, dass der Monteur bei der Inbetriebnahme einen ,,Sicherheitszuschlag" zu dem nötigen minimalen Überhitzungswert addiert.

Bei dem elektronischen "EKC A"- Einspritzsystem fällt dieser "Sicherheitszuschlag" weg, da sich das System hinsichtlich der Überhitzung, wie beschrieben, selbst einregelt. Bei dem MOP-Punkt handelt es sich - wie schon in den beiden Folgen zu thermostatischen Expansionsventilen beschrieben - um den maximalen Verdampfungsdruck "Maximum Operating Pressure" , mit dem das Expansionsventil arbeitet.

Während es bei thermostatischen Expansionsventilen grundsätzlich nur ganz bestimmte MOP-Punkte gibt, für die auch jedes Mal ein anderes Bauteil ausgewählt werden muss z.

Social Media

Vorteile dieses Systems sind z. Während es bei thermostatischen Expansionsventilen grundsätzlich nur ganz bestimmte MOP-Punkte gibt, für die auch jedes Mal ein anderes Bauteil ausgewählt werden muss z.

Closed On:

Die denkbaren Anwendungsfälle für Kühlanlagen und Kälteanlagen in der Industrie sind sehr vielfältig. So sind in speziellen Fällen Wärmeverschiebungen möglich.

Copyright © 2015 stc-comm.info

Powered By http://stc-comm.info/