Was ist faul am Biogas?

Publikationen

Navigationsmenü.

Die gezielte Suche nach Erdöl- und Erdgasvorkommen bezeichnet man als geophysikalische Prospektion. Unter Physikalischer Prospektion versteht man die Anwendung physikalischer Gesetze auf die Erkundung des oberen Teils der Erdkruste. TEIL C GEOTHERMISCHE ENERGIE Ausgewählte Länder (II) Chile. Das bis jetzt weitgehend ungenutzte geothermische Potential des Landes, das sich im sogenannten Pazifischen Feuerring befindet, wird von der Bundesanstalt für Geologie und Rohstoffe (BGR) .

Letzte Kommentare

Im November lehnt das Berufungsgericht in Santiago indigene Ansprüche auf die Einstellung von acht dieser Konzessionen ab. Das Projekt wird voraussichtlich Der Hauptgrund für diese Art von spekulativer Aktivität liegt in den geringen Investitionen, die für eine solche Genehmigung erforderlich sind.

Wenn alles gut läuft, kann man diese dann zu einem höheren Preis verkaufen. Zwar hatte die chilenische Regierung bereits im Mai angekündigt, einen Gesetzesentwurf zur Verbesserung des Systems der geothermischen Konzessionen vorzulegen, um Spekulationen zu vermeiden, doch bislang ist dies nicht verwirklicht worden.

Dem Unternehmen zufolge gelten die bislang investierten mehr als Mio. Wirkungsvoller ist möglicherweise ein Workshop des Energieministeriums in Zusammenarbeit mit der Weltbank im Dezember, der darauf abzielt, die geothermische Entwicklung im Rahmen eines technischen Hilfsprogramms der Weltbank wieder aufzunehmen. In der sozialistischen Planwirtschaft erfolgt die geothermische Exploration durch nationale Stellen, produktive Brunnen werden dann kostenlos an die Endverbraucher übertragen.

Ab Mitte der er Jahre werden die nationalen Investitionen in die Exploration im Rahmen der Privatisierung und Liberalisierung der Wirtschaft aber verringert. Die einzigen Strom produzierenden Felder liegen bislang in Tibet , wo die geothermischen Ressourcen entdeckt werden.

Im Jahr wird in der Stadt Yangbajing o. Ab andere Quellen: Unter dem flachen Yangbajain-Feld wird zudem ein noch tieferes Reservoir entdeckt, wo in 1. In den frühen er Jahren beginnt man in der Stadt Xianyang die Nutzung der Geothermie zu erforschen - wo später 23 Erdwärmebrunnen für die physiologische Therapie, Bäder und die Beheizung genutzt werden.

Beides wird an zusammen die Oberfläche gepumpt und dort voneinander getrennt. Dieses Programm wurde bislang jedoch noch nicht gestartet. Noch immer wird die Geothermie in China am stärksten für die Wärmeversorgung eingesetzt. Den Daten von zufolge beträgt die installierte Leistung für ganz China 3. Es gibt etwa 1. Nähere Details dazu konnte ich bislang nicht herausfinden.

Im Jahr folgen gegenseitige Delegationsbesuche, Trainingsprogramme sowie Seminare über die kooperative Entwicklung von geothermischen Ressourcen durch China und Island, an denen im Oktober sogar der isländische Präsident Olafur Ragnar Grimsson teilnimmt. Im November beginnt die Bohrung des ersten geothermischen Rückgewinnungsbrunnens in Shaanxi. Im November wird hier erfolgreich ein geothermisches Reinjektionsexperiment durchgeführt.

Weitere Entwicklungsvereinbarungen werden — nun von der Sinopec Star — im April mit der Volksregierung des Kreises Shanghe , und im August mit der Volksregierung des Kreises Rongcheng unterzeichnet. Gleichzeitig wird auch eine Absichtserklärung über die Entwicklung der Geothermie mit dem Bezirk Baodi von Tianjin unterschrieben.

Das letztgenannte Abkommen sieht die Entwicklung der geothermische Ressourcen in Xuyi vor, woraus später das erste Geothermieprojekt des Unternehmens erwächst. Im Mai folgt die erste Konferenz des Beratungs- und Technologiekomitees des Nationalen Geothermiezentrums, die in Peking stattfindet und eine starke nationale Unterstützung für die geothermische Entwicklung symbolisiert.

Fünfjahresplans — den Fokus auf Geothermie-Projekte in Nordeuropa, Ostafrika und Südostasien sowie geothermische Stromerzeugungsprojekte in China richten wird.

Es hat in 16 Provinzen insgesamt mehr als geothermische Brunnen gebohrt ein Drittel davon sind Injektionsbohrungen und betreibt über Wärmezentralen, vier Abwärmeprojekte und ein Erdwärmepumpen-Projekt. Insgesamt werden mehr als eine Million Kunden versorgt bzw. Die entsprechende Installation einer Beheizung von Mio. Xiongxian erklärt, der zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Baoding gehört.

Der ultimative Beweis des Konzepts in dem Bezirk mit knapp Weiter mit der allgemeinen Chronik: Die mittels Polyethylenrohren im Boden angezapfte Geothermie dient dabei sowohl zum Heizen als auch zum Kühlen.

Der 95 m hohe Wuxi Guolian Financial Tower mit seinen Hierfür werden sogenannte Energiepfähle verwendet — aus konstruktiven Gründen das ohnehin erforderliche Fundament des Gebäudes. In die Betonpfähle werden Kunststoffrohre für den Flüssigkeitstransport integriert, womit der Energieaustausch über den direkten Bodenkontakt der Rohre erfolgt.

Der so gewonnene Temperaturausgleich heizt beziehungsweise kühlt das Gebäude. Als Erdwärmetauscher kommen Energiepfähle mit je 35 m, 88 Erdsonden mit je m und Diese dienen als Wärmequelle für die Wärmepumpe mit einer Leistung von zirka 4. Die Gesamtleistung für die Kühlung des Towers beträgt 8. Davon wird die Hälfte über umweltschonende Energie aus Erdwärme abgedeckt.

Für die Heizleistung sind 3. Das Auftragsvolumen beträgt 2 Mio. Zudem wird eine Technik namens Verdrängungslüftung verwendet, bei der Luft, die geringfügig unter der gewünschten Temperatur in einem Raum liegt, vom Boden freigesetzt wird und die wärmere Luft verdrängt.

Diese wird einen zentralen Park umfassen, der ein geothermisches Wärmeaustauschsystem nutzt, um passiv alle Gebäude des Viertels zu beheizen und zu kühlen. Dieses Projekt scheint bislang aber noch nicht umgesetzt worden zu sein. Bis sollen bereits Der Absatz von Erdwärmepumpen übersteigt bereits 8 Mrd. Die anfänglichen Installationsgebühren für die Pumpen sind ebenfalls deutlich gesunken, was den Weg für die Nutzung von oberflächennaher Geothermie im ganzen Land ebnet. Im Oktober gibt das Ministerium für Land und Ressourcen die Ergebnisse einer zwischen und durchgeführten landesweiten Erhebung der geothermischen Energieressourcen bekannt.

Der Studie zufolge, bei der die Geothermie in Städten, zwölf Sedimentbecken und bei 2. Ebenfalls im Jahr wird in Chengdu der Bau des Sliced Porosity Block fertiggestellt, dessen Bau begann und eigentlich schon beendet werden sollte.

Zudem wird der Komplex geothermisch geheizt und gekühlt. Hierfür gibt es auf dem Gelände geothermische Brunnen. Im Dezember unterzeichnet die isländische Firma Orka Energy ein neues Kooperationsabkommen mit der Provinz Shaanxi zur weiteren Entwicklung von geothermischen Fernwärmesystemen.

Im Mai werden von den lokalen Regierungen zwar neue Projekte genehmigt, doch es ist noch ein weiter Weg bis zum breiten Einsatz der Geothermie als grüne und lebensfähige Energiequelle im Land. Dabei besteht aufgrund des hohen Wirtschaftswachstums in China ein enormer Bedarf an Elektrizität. Ein Schritt in die richtige Richtung ist die angekündigte Gründung einer nationalen geothermischen Vereinigung, die sich auf den internationalen akademischen Austausch und technologische Innovationen konzentrieren wird.

Zudem werden die lokalen Regierungen im Juli von Peking aufgefordert, Pläne für die Nutzung der Geothermie bis zu entwerfen und bis Ende des Jahres vorzulegen. Die chinesischen Firmen sind derweil viel aktiver im Ausland. Im Laufe von drei Jahren sollen acht Demonstrationsprojekte gebaut werden, von denen bis zu drei Projekte die oberflächennahen geothermischen Ressourcen nutzen und vier geothermische Bäder sein werden.

CRI erwerben und so zu einem Hauptaktionär des Unternehmens werden wird. Geely plant, 45,5 Mio. Hier stehen bereits 17 geothermische Anlagen zur Verfügung, die bis zu 1. Eine neue Studie, die im Januar von den Behörden der Autonomen Region Tibet veröffentlicht wird, wird die geothermische Stromerzeugungsk apazität an geothermischen Standorten auf insgesamt MW geschätzt wird.

Ein neues Abkommen zwischen China und Kenia zur Förderung der weiteren geothermischen Entwicklung wird im November bekanntgegeben. Bei der maximalen Bohrtiefe von 4. Um Daten für die gesamte Explorationsarbeit zu sammeln, werden zwei weitere Jahre veranschlagt.

Yuan sollen für Windparks verwendet werden, Mrd. Yuan für die Wasserkraft, während Gezeiten und Geothermie den Rest erhalten. Sollte die Geothermie die Hälfte der letztgenannten Mittel erhalten, würden damit umgerechnet bis zu 90 Mrd. Zu den weiteren Projekten, die ebenfalls gefördert werden sollen, zählen die industrielle Wärmerückgewinnung für Stromerzeugung und Heizung, die Photovoltaik, die Biogas- und Biokraftstoffgewinnung aus landwirtschaftlichen Abfällen sowie die Nutzung industrieller Abgase zur Stromerzeugung.

In die Suche waren rund 7 Mio. Das zweite Feld mit einer Fläche von 7 km 2 eignet sich wegen der geothermischen Ressourcen mit niedriger Temperatur eher für Thermalquellen und Freizeitaktivitäten. Die in einer Bohrtiefe von 3. Die als förderbar angesehene Energie entspricht vorläufigen Berechnungen zufolge dem Zehnfachen der Energie von Erdöl, Erdgas und Kohle der gesamten Welt.

Das Unternehmen wird nun drei Jahre lang Geothermie-Explorationen durchführen, um danach mit dem Bau und Betrieb von Kraftwerken in der Region zu beginnen. Costa Rica , am südlichen Ende der mittelamerikanischen Landbrücke, hat 4,5 Millionen Einwohner und besitzt fünf derzeit aktive sowie Dutzende inaktiver Vulkane, wodurch sehr gute Möglichkeiten zur Energieerzeugung mittels Tiefengeothermie bestehen. Mit der Erforschung der geothermischen Ressourcen wird schon begonnen. Das Potential des gesamten Landes wird auf MW geschätzt.

Die Nutzung der Oberflächengeothermie soll allerdings aus ökologischen Gründen nicht möglich sein, da die meisten enstprechenden Gebiete Teil eines Systems von Nationalparks sind, die ein Zehntel des Territoriums des Landes repräsentieren.

Die erste Einheit wird im November in Betrieb genommen, die zweite im September , und die letzte im April Die Tiefe der Brunnen beträgt — 1. Auch diese Anlagen werden vom ICE betrieben. Die fünf Anlagen des geothermischen Feldes Miravalles sind mit 42 km Rohrleitungen verbunden, welche die Turbinen mit den 25 produzierenden, über 1. Sie erzeugen zusammengenommen ,5 MW Strom.

Die Technologie basiert auf einem geschlossenen Kreislaufsystem, das kein Wasserreservoir benötigt und daher auch viel weniger Wasser verbraucht, als andere vergleichbare Systeme. Die Entwicklungskosten der Anlage mit fünf geothermische Brunnen hatten ,8 Mio. An der offiziellen Eröffnung im August nimmt Präsidentin Chinchilla persönlich teil. Im Laufe dieses Jahres wird auch an den Gesetzgebungsproblemene gearbeitet, welche der Förderung von geothermischen Anlagen in dem Nationalparksystem bislang entgegenstanden.

Für die Entwicklung ist auch nur ein relativ kleines Stück Land erforderlich z. Die Argumente der Befürworten klingen schlüssig: Das für die Entwicklung benötigte Land könnte durch nahe gelegenes und in den Nationalpark aufgenommenes Ackerland ersetzt werden. Darüber hinaus würde die Entwicklung Gebühren zur Verfügung stellen, die wiederum das Nationalparksystem finanzieren und die Instandhaltung der unter die Zuständigkeit der Nationalparks fallenden Gebiete verbessern könnten.

Auf dem bereits Er war im vergangenen Januar verstorben. Keine der drei vorgeschlagenen Anlagen wird innerhalb des Naturschutzparks gebaut. Der Bau des Projekts Borinquen I wird voraussichtlich beginnen und soll bis abgeschlossen sein, Borinquen II dann bis folgen.

An der Eröffnungsveranstaltung nehmen Teilnehmer aus 21 Ländern teil, darunter hochrangige Vertreter von acht Regierungen. Zeitgleich genehmigen die Mitglieder der Legislativversammlung bereits in der ersten Debatte und einstimmig eine Reihe von Kreditverträgen zur Entwicklung der Geothermie in Guanacaste. Die Geothermieprojekte im Gesamtumfang von Mio. Eine Einigung darüber, wer sich an der Nutzung der Ressourcen beteiligen soll, gibt es aber noch nicht. Die Opposition des Präsidenten überraschte sogar seine eigene Partei, die erst im Oktober einen Plan vorgelegt hatte, der eine bedeutende Ausweitung der geothermischen Stromerzeugung vorsieht.

Die Frist für die Einreichung von Angeboten endet am Weitere Details darüber sind bislang nicht bekannt. Paradoxerweise hat ausgerechnet schlechtes Wetter diesen Rekord möglich gemacht: Durch starke Regenfälle haben die Wasserkraftwerke mehr Energie erzeugen können, als dies etwa im vergangenen Jahr der Fall war, als das Land von einer starken Trockenheit betroffen war. Die beide Länder möchten diesen Schlüsselsektor durch den Austausch von Know-how weiterentwickeln.

Dieses Kraftwerk soll in Betrieb gehen. Das Land würde auch nicht, wie ursprünglich vorgeschlagen, von ICE beschlagnahmt werden, sondern verbleibt in den Händen des Costa Rica National Park Service, der den Schutz des Lebensraums weiterhin sicherstellen würde.

Die Naturschützer waren besonders über eine Beschlagnahme von Parkland besorgt, die einen Präzedenzfall für das gesamte Nationalparksystem bedeuten würde. Der neue Plan würde die o. So sollen rund Mio. Die verbleibenden Mio. Tatsächlich habe das ICE jedoch nahezu Die Presseabteilung des Unternehmens betont: Geothermie-Pionier Mainieri Protti zurückgeht. Der Generator stammt von der Mitsubishi Electric Corp.

Es wird die erste Geothermieanlage in der Region, die mit einem Kühlturm aus verstärkter Glasfaser ausgeführt wird, was die Investition in das Projekt reduziert und die Betriebskosten senkt. Die Schäden betrafen auch teilweise Miravalles I, das aber schon ab Anfang Dezember wieder funktionierte und sich ab da mit Miravalles II abwechselte, aufgrund der hohen Verfügbarkeit von Wind- und Wasserkraft.

Im Juni wird im Parlament eine neue Gesetzesinitiative Gesetzgebung Frederikshavn , Haldager , Gassum , Skagerrak und Bunter. Kraftwerke sind hier aber noch keine gebaut worden. Im September geht auf der Nordwestseite der Halbinsel Jütland das geothermische Fernheizwerk in Thisted in Betrieb, als Demonstrationsanlage mit einer elektrisch angetriebenen Kompressionswärmepumpe.

Es ist das erste in Dänemark, gilt heute als das drittgünstigste der etwa Fernwärmesysteme des Landes und ist auch weiterhin in Funktion. Stattdessen konnte ein Produktionbrunnen in 1. Ein weiterer Brunnen wurde gebohrt.

Hinzu kommen 10 MW Wärme aus der Antriebswärme für die Absorptionswärmepumpe, die in erster Linie aus einer nahegelegenen strohbefeuerten Kesselanlage, alternativ aus der Müllverbrennungsanlage der Stadt Thisted stammt. Das Unternehmen versorgt Thisted seit mit Fernwärme, die damals allerdings von ölbefeuerten Kesseln erzeugt wurde.

Im Oktober wird eine dritte Bohrung für das Geothermie-Heizkraftwerk abgeschlossen, die mit einer Tiefe von 1. Noch nicht verifiziert ist die Angabe einer installierten Leistung von 78 MW thermisch, wie sie in einigen Quellen erscheint, möglicherweise ist es nur ein Kommafehler. Offiziell eröffnet wird sie im Mai Die drei Absorptionswärmepumpen des Kraftwerks werden mit Dampf aus dem klassischen Fernwärmenetz betrieben, das in einigen Teilen Kopenhagens noch im Einsatz ist.

Die Investition für die zwei geothermischen Brunnen haben 15 Mio. Nach einigen Verschiebungen wird im Jahr der Bau einer dritten Geothermieanlage begonnen. Diese wird im April in Betrieb genommen. Im Januar gründet der dänische Fernwärmeverband zusammen mit einer Reihe von führenden Fernwärmeunternehmen mit geothermischen Aktivitäten die Initiative Dansk Fjernvarme , um den Zugang seiner Mitglieder zu den notwendigen Kenntnissen über Bau und Betrieb von geothermische Fernwärmeanlagen zu sichern.

Die Initiative wird aber schon im Februar wegen fehlender Unterstützung durch die dänische Regierung wieder aufgelöst, was die geothermischen Heizungsambitionen stark beeinträchtigt. Im Staatshaushalt war die Finanzierung des lang erwarteten nationalen Garantiefonds gestrichen worden. Der Speicher dient dazu, im Sommer gesammelte Sonnenwärme im Winter nutzbar zu machen.

In Breadstrup besteht bereits eine Solarkollektorfläche von 8. Langfristig sind sogar Da in den Solarkollektoren hohe Temperaturen entstehen, ist das Wärmetauschersystem zur Wärmeübertragung in den Boden sehr temperaturbeständig. Während der jährlichen Konferenz für erneuerbare Wärme und Kälte im April in Kopenhagen findet auch eine Exkursion statt, bei der die Teilnehmer als Höhepunkt die Geothermieanlage Amager besuchen können. Als eine neue Kesselanlage gebaut und in Betrieb genommen wird, die alle Arten von Biomasse verbrennen kann, ist diese bereitsfür die Wärmeversorgung der Absorptionswärmepumpen in einer Geothermieanlage vorbereitet, falls eine solche Anlage zu einem späteren Zeitpunkt errichtet werden sollte.

Das Fernwärmeunternehmen wartet auf die Einrichtung eines Fonds zur Förderung der geothermischen Fernwärme, der Teil des Staatshaushalts für werden soll. Weitere Neuigkeiten gibt es erst im Oktober , als eine neue dänisch-isländische Gruppe gebildet wird, um weitere geothermische Fernwärmeprojekte zu realisieren.

Die beteiligten Partner sind das Energieunternehmen E. Im November veröffentlicht das dänische Engineering- und Beratungsunternehmen WellPerform auf seiner Website sechs verschiedene Berichte mit Best Practices Guidelines zur geothermischen Entwicklung in Dänemark, welche die Dänische Energieagentur bereits vorgelegt hatte.

Die Dokumente sind anscheinend nur auf Dänisch verfügbar. Im Gegenzug deckt die Versicherungspolice insgesamt drei Garantien ab:. Um die Mächtigkeit und die genauen geologischen Verhältnisse des Gipses bei Sperenberg zu untersuchen, wird seitens der Bergbaubehörde im März mit der Durchführung der ersten Tiefenbohrung der Welt begonnen. Da bald darauf die Muskelkraft allein nicht mehr ausreicht, um das 40 Zentner schwere Bohrgestänge heraufzuwinden, werden Dampfmaschinen herangeschafft, um die Arbeit zu unterstützen.

Im September erreicht man mit 1. Im Zuge dieser Bohrung wird auch die sogenannte geothermische Tiefenstufe ermittelt. Alexander von Humboldt hatte in Sperenbergbereits auf seiner Forschungsreise durch Südamerika mit einem Reisethermometer Messungen der Erdwärme in tiefen Höhlen vorgenommen und einen Temperaturanstieg mit zunehmender Tiefe festgestellt. Die Bohrung , bei der in 1. Eine erste Bohrungsdublette — noch zu Forschungszwecken — wird abgeteuft.

Da das Wasser einen sehr hohen Salzgehalt von — g pro Liter hat Ostsee: Die Anlage wird bis Mitte der er Jahre grundlegend saniert. In die abgeteufte zweite Reinjektionsbohrung wird seit vielen Jahren erfolgreich ausgekühltes Thermalwasser reinjiziert — unter vergleichbaren geologischen Bedingungen eine weltweit einmalige technische Leistung. Mit Schwerpunkt im norddeutschen Becken treibt das Unternehmen landesweit 30 Tiefenbohrungen bis zu 2.

Nach anderen Quellen erreichen die beiden Projekte zusammen eine Wärmeleistung von insgesamt etwa 12 MW. Von bis wird die Anlage zu einem geothermischen Langzeit-Tiefenspeicher ausgebaut, bei dem im Sommer die überschüssige Wärme eines Gas-und-Dampf-Kombikraftwerks in den Tiefen gespeichert wird, die im Winter zur Beheizung von Haushalten verwendet wird.

Um eine der vorhandenen Erdwärmesonden weiter nutzen zu können, wird später bis in eine Tiefe von nahezu 3. Zu jenem Zeitpunkt rechnet man mit einer wirtschaftlich erzielbaren Heizenergie von - 1. Kurz vor der Wiedervereinigung gibt es in der DDR neben den drei o. Projekten sechs weitere, die sich in der Vorbereitungsphase befinden. Ebenso ergeht es den Projekten in Neuruppin und in Karlshagen auf Usedom — sowie in Stralsund , wo die Neubrandenburger Geothermiker zwischen und drei Bohrungen 1.

Das endgültige Ende für diese Projekte kommt, als am Diese belaufen sich pro Bohrloch auf mindestens Geothermische Heizungen existieren hier also schon seit mehr als Jahren. In Chaudes-Aigues , einem Dorf im Süden des französischen Zentralmassivs, wird das weltweit erste städtische Wärmenetz installiert. Das Pariser Becken erstreckt sich auf über Im Pariser Becken wird schon seit geothermische Energie zur Wärmeversorgung genutzt.

In den ern wird in Frankreich von staatlicher Seite und in Zusammenarbeit mit dem Ölkonzern Elf Aquitaine eine geothermische Ressourcenstudie durchgeführt. Im Jahr wird zudem ein Geothermie-Heizungsnetz entwickelt, das für etwa Ebenso wird die Geowärme in der Gegend von Bordeaux genutzt. Es handelt sich um ein Kraftwerk mit geschlossenem Kreislauf. Der Dampf steigt in einem Rohr an und wird durch die Abkühlung beim Kontakt mit der Atmosphäre wieder kondensiert.

Die Flüssigkeit läuft dann im Kreislauf zurück und treibt eine Turbine an, die über einen Generator Strom erzeugt. In dem französischen Überseedepartement Guadeloupe existiert seit ein Geothermiekraftwerk mit 4,7 MW andere Quellen: Tatsächlich wird hier eine zweite Anlage in Betrieb genommen, allerdings mit nur 11,5 MW s.

Von den Startkosten übernimmt die EG 4,5 Mio. Der Standort war bereits ausgewählt worden, da hier schon mehrere Bohrungen zur Exploration von Öl und Gas niedergebracht worden waren. Zwischen Juli und September wird in 2. Der Wärmetauscher in der Tiefe hat eine Fläche von 3 km 2 andere Quellen sprechen von einem Volumen von 3 km 3.

Bis ist die Inbetriebnahme einer 5 MW Turbine geplant. Es hätte sich die hohen Temperaturen in 4. Seitdem versorgt das experimentelle Kraftwerk 1. Anfang Oktober findet vor Ort die die erste Soultz Geothermiekonferenz mit über Teilnehmern statt. Die offizielle Eröffnung erfolgt im September. Das Projekt, dessen Kosten sich auf rund 50 Mio.

Die Installation der 15 km langen Verbindung, bestehend aus einem Hin- und einem Rücklaufrohr in einer Tiefe von 1,5 m und gut isoliert, die u. Die erste geothermische Bohrung in mehr als 2. Die Heizkraftanlage geht Ende in Betrieb und wird im Juli offiziell eingeweiht.

Die Kosten dafür haben etwa 44 Mio. Geothermiestrom wird in Frankreich mit 12 Eurocents pro Kilowattstunde vergütet, in den französischen Überseegebieten mit 10 Cent je kWh. Die Bauarbeiten beginnen , Mitte die Bohrungen werden abgeschlossen, und wird die Anlage mit einer installierten Erdwärmekapazität von 12 MW für die Heizung und das Sanitärwasser in Betrieb genommen — eine Premiere für einen französischen Flughafen. Die Investitionen für das Dublettensystem haben 9 Mio.

Der französische Anteil beträgt 73 Mio. Hier sollen Rohre, die von einer speziellen Wärmeträgerflüssigkeit durchströmt werden, dem warmen Abwasser die Energie entziehen - die zumindest teilweise aus der Geothermie stammt. Den Gestank des Abwasser überträgt das geschlossene System, das derzeit in einer Schule getestet wird, aber nicht, wie besonders betont wird. Verschiedene technisch-wirtschaftliche Studien zu Potentialermittlung des Projekts waren bereits ab Februar durchgeführt worden.

Der Baubeginn ist für vorgesehen. Mit einer Leistung von 48 MW beheizt derzeit rund 7. Es ist das erste von Grund auf neu geschaffene Projekt dieser Art in 30 Jahren. Die finanzielle Unterstützung für die Region und Unternehmen, die an solchen Projekten interessiert sind, soll etwa 20 Mio.

Das Netzwerk — nun mit einer der modernsten Geothermieanlagen Europas — ist das Erste, das von automatisierten und Remote-Management-Systemen profitiert. Das Ministerium bearbeitet zu diesem Zeitpunkt 18 weitere Anträge zur Erteilung entsprechender Lizenzen, die zum Teil auch Pilotprojekte für Demonstrationsanlagen beinhalten.

Fonroche plant jedenfalls, rund 82 Mio. Hierfür will man innovative Methoden entwickeln, um ohne Umweltrisiken oder Erdbeben zu verursachen 4 — 6 km tief zu bohren. Die neu entwickelte Bohranlage der beiden deutschen Partner ist speziell für den Einsatz im städtischen oder stadtnahen Bereich konzipiert worden.

Der Bohrturm arbeitet vibrationsfrei, ohne Staub und ohne Lärm, und m entfernt soll der Lärmpegel bei 50 Dezibel liegen, was so laut ist wie ein Gespräch. Für die geplante Geothermieanlage der Fonroche soll eine mehrere Kilometer lange Zirkulationsschleife in einer Tiefe von 4 — 5 km geschaffen werden, die als halboffener unterirdischer Wärmetauscher fungiert. Zu einer Umsetzung scheint es bislang aber nicht gekommen zu sein. Die beiden Unternehmen planen bis Investitionen in Höhe von Mio.

Die Stromerzeugung wird ebenfalls eine Option sein. Hier werden in einer Tiefe von 3. Dort liegt auch der 1. Die Explorationsarbeiten beginnen im Januar mit einer Ultraschalluntersuchung der Ebene von Limagne.

Fonroche und Electerre haben zwar Explorationslizenzen für Riom und Clermont-Ferrand erworben, in der unmittelbaren Zukunft wird aber nur das Gebiet Riom erforscht. Sind die Ergebnisse positiv, planen die beiden Unternehmen den Bau eines 5 MW Geothermiekraftwerks in einem Industriepark in Riom, das in der Lage sein wird, die Industrie in Ladoux zu beliefern, in Riom eine zusätzliche Beheizung der Häusern zu bieten und Gewächshäuser in der Landwirtschaft zu versorgen.

Kann die Umsetzung im Jahr gestartet werden, ist eine Inbetriebnahme für geplant. Die Gesamtkosten des Projekts werden auf 60 Mio. Die Erkundungsphase mit den Sondierungsstudien 2 Mio.

Das Projekt besteht aus zwei bis vier Bohrlöchern, die in Dubletten auf 1. Wenn sich die Tests als erfolgreich erweisen, soll das Blockheizkraftwerk ab März gebaut und im Laufe des Jahres in Betrieb gehen, um den Strombedarf von 7.

Die Entwicklungskosten des Projekts werden auf 80 Mio. Dieses zielt darauf ab, den französischen Gebieten Guadeloupe und Martinique , die in den letzten fünf bis acht Jahren stark an dem Projekt beteiligt waren, jeweils 50 MW zur Verfügung zu stellen, um ihre Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern und dadurch rund Mio. Dem Nachbarn Dominica würde es helfen, sich vollständig mit Ökostrom zu versorgen. Es scheint aber auch eine Verschiebung des Investitionsinteresses hin zu anderen Projekten zu geben.

Die Bohrungen in den vielversprechendsten Gebieten werden voraussichtlich beginnen. Stimmen die Ergebnisse mit den Erwartungen überein, könnte hier eine neue Anlage bis betriebsbereit sein. Das Gebiet weist starke Ähnlichkeiten mit dem o. Standort Bouillante auf, der ein geothermisches Kraftwerk beherbergt, das aus zwei und in Betrieb genommenen Produktionsanlagen von 4 MW bzw.

Interessanterweise wird die vorhandene geothermische Kapazität offiziell in europäische Statistiken eingeordnet. Im November werden im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung die Dokumente für den Antrag auf eine exklusive Lizenz für die Hochtemperatur-Geothermie-Lagerstättenforschung auf Guadeloupe veröffentlicht.

Die Firma Ormat Technologies Inc. Darüber hinaus verpflichtet sich Ormat, in den ersten zwei Jahren weitere 10 Mio. Das Geld soll hauptsächlich für die Erweiterung des Kraftwerks verwendet werden. Ormat ist zuversichtlich, die derzeitige Produktion bis Mitte auf die ursprüngliche Auslegungskapazität von 14,75 MW steigern zu können.

Darüber hinaus plant die Firma Änderungen an der vorhandenen Ausrüstung sowie die schrittweise Weiterentwicklung der Anlage bis bis zu einem Potential von insgesamt 45 MW. Laut dem französischen Unternehmen Teranov , das auf diesen Bereich spezialisiert ist, könnte Guadeloupe mit seinen Ressourcen in vier bis fünf Jahren bis zu 50 MW oder sogar 60 MW leisten. Geothermische Entwicklungen sind zudem auf St.

Vincent und den Grenadinen im Gange, während auf Grenada und St. Im April kündigt die EDF zwar ihr fortlaufendes Engagement für erneuerbare Energien an, darunter explizit auch für Geothermie, doch nach dem Stopp der geothermischen Aktivitäten in der Karibik ist bislang unklar, was dies bedeutet. Neben staatlichen Subventionen sollen auch 30 Mio. Die ersten Bohrungen und die Installation eines 60 km langen Wärmenetzes erfolgen und können bereits 9.

Auch die Stadt Montreuil von den neuen geothermischen Brunnen profitieren. Ein Anteil von 6,4 Mio. Das Projekt geht tatsächlich im Dezember in Betrieb. Zudem sollen in den nächsten fünf Jahren ein bis zwei neue geothermische Projekte pro Jahr geplant werden. Frankreich könnte damit zum Katalysator für eine EU-weite Verbreitung der geothermischen Fernwärme werden.

Bis Ende des Jahres sollen dann wieder 40 Projekte geothermische Wärme liefern. Bohrungen im Süden von Paris in eine Tiefe von bis zu 2. Das Projekt in Bagneux wird Heizung und Warmwasser an rund Die Bauarbeiten für das zukünftige Geothermiekraftwerk, das in Verbindung mit einer Wärmepumpe auf eine thermische Gesamtleistung von 13 MW kommt, sowie für das 12 km lange Vertriebsnetz, beginnen Ende des Jahres und werden mit Errichtung der Wärmezentrale im April abgeschlossen.

Zudem soll das o. Was die Investitionen betrifft, so kostete das neue Werk 30 Mio. Für seine Gebäude, Geschäfte, zwei Schulen und eine Mediathek wird das neue Viertel ein geothermisches Fernwärmesystem nutzen, das 1.

Der Bau des Netzes und der Unterstationen soll in wenigen Wochen beginnen. Weitere Bohraktivitäten finden in Neuilly-sur-Marne bei Paris statt. Und auch im Jahr geht es so weiter. Im Februar nimmt ein neues geothermisches Fernheizwerk im Nordosten des Eau de Paris betreibt die Brunnen und kombiniert in dem gestarteten Projekt die Wärmeproduktion, die Trinkwasserverorgung und die öffentlichen Trinkwasserbrunnen, während die Wärme an die CPCU verkauft wird, die sie dann über das Wärmenetz verteilt.

Auch hier handelt es sich um die Erneuerung einer alternden geothermischen Anlage, die sich seit 30 Jahren in Betrieb befindet. Im Sommer waren zwei neuen Bohrlöcher in eine Tiefe von 1. Die Gesamtinvestitionskosten des Projekts beliefen sich auf 15 Mio. Das Wasser aus einer Tiefe von 2. Die Gemeinde hatte das Projekt im Jahr aus wirtschaftlichen und ökologischen Gründen beschlossen.

Im Januar folgt ein Bericht über die erste subhorizontale geothermische Bohrung , die erfolgreich im Pariser Becken gebohrt wurde. Auch hier handelt es sich um eine Erneuerung, bei der ein einzelnes Dublett zwei Bohrlöcher die zwei bestehenden Dubletten vier Bohrlöcher ersetzt, die vor 34 Jahren gebohrt wurden. Die Konstruktion des neuen Bohrlochs ist eine Premiere für die Geothermie, denn es erreicht das Zielreservoir auf 1.

Das Investitionsvolumen für die neue Bohrkampagne beträgt rund 19 Mio. Die Anlage, deren Inbetriebnahme im Oktober erwartet wird, soll den Heiz- und Warmwasserbedarf von mehr als 7. Andere Entwicklungen — d. Mit einem Budget von 2,1 Mio.

Der Cluster will einen Mio. Zudem fordert der Cluster die Entwicklung von etwa 20 Geothermieanlagen in Frankreich bis , weshalb der Fonds in zwei Bereiche unterteilt werden soll: Mit der Einführung eines nationalen geothermischen Risikominderungsfonds demonstriert die französische Regierung deutlich ihr Engagement für die Entwicklung erneuerbarer Energien und beweist die Schlüsselrolle der Geothermie. Die Studie sollte eigentlich zu einer Pilotoperation führen, wofür sich bisher aber keine Belege finden lassen.

Das Projekt plant die Entwicklung eines Fernwärmesystems. Bis soll die installierte elektrische Leistung verfünffacht und die Wärmeleistung verdoppelt werden.

Viele Staaten sind bei der Gründungsveranstaltung auf höchster Ebene vertreten. Frankreich unterstützt die GGA insbesondere dabei, klare Ziele und den richtigen Regulierungsrahmen zu definieren, die Finanzierung zu mobilisieren und die technologische Zusammenarbeit zu entwickeln.

Das Ressort wird im September eröffnet. Bislang gibt es noch keine Meldungen über eine erfolgreiche Umsetzung. Das erste marine Geothermiekraftwerk des Landes wird im November an der französischen Südküste in Marseille eingeweiht. Das Netzwerk, das derzeit eine Fläche von fast Gekostet hat die Anlage 35 Mio.

Es handelt sich um eine Investition in Höhe von Mio. Die Konzession wird dem Unternehmen für einen Zeitraum von 30 Jahren erteilt. Die Bohrungen werden Anfang beginnen und vier Monate dauern. Die Investition des Projekt belaufen sich auf 43 Mio. Damit soll die bilaterale Zusammenarbeit in diesem Bereich gestärkt werden. Zudem hat die Firma gemeinsam mit Reykjavik Geothermal drei Explorationsgenehmigungen in Mexiko erhalten. Die Bohrungen dafür im Innovationspark Illkirch-Graffenstaden beginnen im Oktober , sie sollen bis 3.

Dioe Fertigstellung der Anlage ist für geplant. Langfristig könnten diese drei Kraftwerke genügend Strom produzieren, um den Bedarf von Aufgrund der geologischen Gegebenheiten und signifikanten vulkanischen Aktivitäten besitzt das Land tatsächlich ein vielversprechendes geothermisches Potential. Doch obwohl die geothermischen Vorkommen gut bekannt sind, beschränkt sich ihre Nutzung neben den mehr als Thermal- oder Heilquellen anfangs auf die Beheizung von Gewächshäusern.

Zu diesen Gebieten gehören u. Hochtemperaturvorkommen wiederum, die sich zur Energiezeugung mit Wärme- oder Kältekopplung eignen, finden sich auf den ägäischen Vulkaninseln Milos, Santorini und Nisyros in einer Tiefe von 1 — 2 km, sowie auf Lesbos, Chios und Samothraki in einer Tiefe von 2 — 3 km.

Das technische Potential für die thermische Direktnutzungen übersteigt 1. Von — werden auf der Ägäischen Insel Milos fünf geothermische Brunnen gebohrt, wo in Tiefen von 1. In Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage erzeugt dieser Energie für ein isoliertes Stromversorgungssystem. Die Anlage wird bis Anfang intermittierend betrieben, wobei die Gesamtbetriebszeit neun Monate beträgt. Der starke Widerstand der lokalen Bevölkerung und Organisationen soll dabei auf falschen Informationen über H 2 S-Emissionen beruht haben.

Ebenfalls Mitte der er Jahre wird eine Machbarkeitsstudie bezüglich der Nutzung der geothermischen Ressourcen von Nisyros abgeschlossen — und die Insel über Seekabel elektrisch mit der Insel Kos verbunden. Ein Bohrauftrag für fünf neue geothermische Tiefbohrungen auf Nisyros wird wegen der Proteste aber nicht umgesetzt, und eine für Milos geplante Machbarkeitsstudie wird bis auf weiteres verschoben.

In den Folgejahren findet die Geothermie nur in Nischenbereichen ihren Einsatz. So beginnt in der Saison die geothermische Bodenerwärmung für den Spargelanbau, und im gleichen Jahr wird in Therma-Nigrita in Mazedonien das erste Unternehmen gegründet, das die Erdwärme zur Produktion von Spirulina-Algen nutzt. Eine zweite Firma folgt Ein weiterer Nischenbereich ist die Gemüse- und Fruchttrocknung. Für die Geothermie-Exploration war ein Budget von 4 Mio.

Ende beträgt die installierte thermische Leistung ca. Es gibt auch eine Absichtserklärung für weitere Arbeiten von Mannvit, sollten sich aus den seismische Arbeiten und Machbarkeitsanalysen echte Projekte entwickeln. Das Bohrloch S-1 erreicht eine Tiefe von ca.

Mitte März endet die Frist für die Einreichung der Bewerbungen bei der ersten internationalen Ausschreibung des griechischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimawandel zur Verpachtung des geothermischen Potentials bislang unerschlossener Gebiete: An dem Ausschreibungsverfahren beteiligen sich diverse Unternehmen oder Joint Ventures: Insgesamt werden 18 Investitionspläne eingereicht, deren Wert bei über Mio.

Die geothermischen Anwendungen in Griechenland betragen zu diesem Zeitpunkt ca. So gibt es 23 Gewächshauseinheiten, die von 17 Betreibern betrieben werden. Daneben sind mehr als Erdwärmepumpen mit einer installierten thermischen Gesamtkapazität von mindestens 60 MW im Dienst. Schon im Juli plant das Ministerium eine zweite Ausschreibung für die Verpachtung von Geothermiefeldern, die sich auf Gebiete in den Regionalbezirken Fthiotida und Evia konzentriert. Für die Erforschung und Untersuchung dieser Regionen werden rund Mio.

Eine Finanzierung in Höhe von Mio. Einen Schritt weiter geht diese Kooperation aber erst im Juni , als die griechische Copelouzos-Gruppe mit der Rosgeologiya eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit bei einem geothermischen Projekt in Nordgriechenland unterzeichnet. Die beiden Parteien einigen sich darauf, eine gemeinsame Gesellschaft für die Durchführung dieses Projekts zu gründen. Nun soll die Produktionskapazität der Geothermie verdreifacht werden. Im Juni sucht die PPCR strategische Partner für verschiedene Geothermieprojekte, welche durch das isländische Ingenieurbüro Mannvit und die griechische Firma Euroconsultants vorbereitet worden sind.

Der Aufruf soll Interesse dafür wecken, auf vier Geothermiefeldern geothermische Kraftwerke zu finanzieren, zu entwickeln und zu betreiben. Die Firma berichtet im August von einem starken internationalen Interesse für den Aufruf, das zur Vorlage von sieben Interessenbekundungen führt.

Letztere Firma qualifiziert sich jedoch nicht. Eine weitere Absichtserklärung wird im Dezember zwischen der PPCR und der zentralen und der lokalen Regierung über die Entwicklung der geothermischen Felder auf der griechischen Insel Santorini unterzeichnet, die in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Thira und der örtlichen Gemeinde erfolgt.

Studien, die hier zwischen und durchgeführt worden waren, führten zum Abteufen von sechs Forschungs- und Produktionsbohrungen. Einem Bericht vom Dezember zufolge sind in Nordgriechenland in den letzten 5 — 6 Jahren bis zu 50 Mio.

Es ist nicht bekannt, ob die Quellen schon in vorrömischer Zeit genutzt wurden. Die Bäder verfielen dann während des Mittelalters und wurden erst im Im Gefolge der Ölkrise von wird vom britischen Energieministerium auch das Potential zur Nutzung der Geothermie im Vereinigten Königreich auf kommerzieller Basis untersucht und mehrere entsprechende Regionen des Landes identifiziert, doch das Interesse an deren Entwicklung geht verloren, als die Erdölpreise wieder fallen.

Von — läuft eine weitere, von der britischen Regierung und der Europäischen Kommission finanzierte, zweiphasige Untersuchung zur Abschätzung des geothermischen Potentials.

Es werden drei Bohrlöcher abgeteuft 2. Die Kosten des Projektes betragen 20 Mio. Die Versuche werden abgeschlossen, obwohl die Studien vor Ort noch bis fortgesetzt werden. In den er Jahren führt das britische Energieministerium erneut ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm durch, um das Potential geothermischer Aquifere im Vereinigten Königreich zu untersuchen.

Die Bauarbeiten beginnen im Jahr Geplant wird zudem eine 6 km tiefe Doppelbohrung, mit der in den ern etwa 6 MW Strom erzeugt werden sollen. Die geschätzten Baukosten betragen hierfür 50 Mio. Englische Pfund, die geplante Nutzungsdauer wird mit etwa Jahren angegeben — danach würde es einige Tausend Jahre dauern, bis sich der Untergrund wieder ausreichend erwärmt hat. Eine Umsetzung erfolgt allerdings nicht. In den er und frühen er Jahren wird eine breitere Nutzung von Tiefengeothermie durch die niedrigeren Preise von Nordsee-Erdgas behindert.

Nachdem ab September unterhalb der Weardale-Hügel eine Bohrung auf rund 1. Im April wird der Planungsantrag für das Modelldorf eingereicht, in welchem fünf verschiedenen Formen erneuerbarer Energien eingesetzt werden sollen. Tatsächlich wird der Plan später aber nicht umgesetzt, u. Seitdem ist es still um das Projekt geworden. Auch auf der westindischen Insel Nevis wird ab Januar nach geothermischer Hitze gebohrt. Ein entsprechendes Geothermie-Kraftwerk soll bereits ab Strom nach St.

Die Insel ist Teil der Föderation von St. Derzeit verbraucht die Insel selbst nur 9 MW Strom. Über das dazwischen liegende Nevis 2 in Upper Jessups wird noch nichts gesagt.

Hier soll im Juni mit den Produktionsbohrungen begonnen werden — um schon im ersten Quartal Strom produzieren zu können. Später wird dieser Termin auf das erste Halbjahr verschoben. Ende Juni wird auf Nevis die 1.

Der Auftrag mit einem Wert von ca. Dessen ungeachtet diskutiert die Verwaltung im Mai mit mehreren potentiellen Entwicklern die mögliche Übernahme des Geothermieprojekts Nevis. Inzwischen taucht noch eine weitere Schwierigkeit auf — nämlich die Konkurrenz der Nachbarinsel St. Im September unterzeichnet die Regierung von St. Die geophysikalische Felduntersuchung auf St. GRG wird im Dezember beendet. Der Start von Demonstrationsbohrungen wird für erwartet, die Inbetriebnahme des Geothermiekraftwerks für Wie so häufig, geht es auch bei diesem Projekt nicht so schnell wie erhofft.

Immerhin sichert Frankreich im Oktober der geothermischen Entwicklung auf St. Kitts verstärkte Unterstützung zu — und im November folgt mit Mitteln der Europäischen Union die Einrichtung eines neuen Geothermie-Risikominderungsprogramm für die Ostkaribik, das mit einem Umfang von 12 Mio. Kitts-Nevis sowie auf Dominica, Grenada, St. Vincent und den Grenadinen ermöglichen soll. Sie wird auf einer luftgekühlten Technologie basieren, die kein Wasser verwendet, und ungefähr 65 Mio. Später ist eine Erweiterung angedacht, um den laufenden Strombedarf von Nevis zu decken und 40 — 50 MW zusätzlicher Energie an die Nachbarinseln zu exportieren.

Die Bohrung soll eine Tiefe von 4. Für eine Studie über die ökologischen und sozialen Auswirkungen der geothermischen Exploration auf den Inseln erhalten St. Erste Forschungsprojekte waren in Cornwall bereits von — durchgeführt worden. Das Unternehmen sucht nun Sie versuchen zudem, die Regierung davon zu überzeugen, ein Genehmigungssystem für geothermische Projekte zu entwickeln, ähnlich wie im Öl- und Gasbohrsektor, um Investitionen zu fördern. Charakterisiert wird das Projekt durch die zwei riesigen Gewächshäuser, die aus jeweils vier miteinander verschbundenen geodätischen Kuppeln in der Bauweise von Richard Buckminster Fuller bestehen.

Das geplante 3 — 4 MW Kraftwerk soll Eden und ungefähr 3. Es wird auch von der Regierung gefördert: Eine Förderung durch die EU kann allerdings nicht erreicht werden. Die Bohrarbeiten sollen im Frühjahr beginnen, die Fertigstellung und Inbetriebnahme ist für oder beabsichtigt.

Doch auch dieses Projekt entwickelt sich nur zögerlich weiter. Im Oktober beginnt die GEL damit, am Standort United Downs drei Explorationsbohrlöcher auf über m abzuteufen, um die Untergrundbedingungen und die geeigneten Stellen für die Tiefbohranlage zu bestimmen.

Genau ein Jahr später, im Oktober , wird in Cornwall zum ersten Mal seit 25 Jahren wieder tiefengeothermische Energie produziert. Dazu gehört auch die Idee, erschöpfte Fracking-Bohrungen der Öl- und Gasindustrie als geothermische Energiequellen zu recyceln.

Konkret sollen alte Brunnen der Fracking-Firma Cuadrilla genutzt werden. Einem kürzlich unterzeichneten Memorandum of Understanding zwischen den beiden Unternehmen zufolge will die GEL hierfür ein System entwickeln, das sowohl Schiefergas als auch Erdwärme liefern kann.

Nach der erfolgreichen Demonstration eines Feldversuchs im Jahr wird die Entwicklung des Systems zum Teil durch das Energieministerium finanziert. Die erste Phase der Bohrarbeiten, bei denen eine 1,4 km tiefe geothermische Quelle angezapft werden soll, beginnt im Februar , die Inbetriebnahme des Bades ist für den Sommer geplant. Das Testen der Bohrlöcher, die Charakterisierung des Geothermiesystems und die Installation des Kraftwerks werden dann weitere 18 Monate dauern, mit dem Zieltermin einer Inbetriebnahme Anfang Das Projekt wird mit Laut Berichten vom November erreicht die Bohrung eine Tiefe von 1.

Lafarge Cement ist der Eigentümer des zukünftigen Kraftwerksgeländes. Zudem gibt es eine Kooperation mit der University of Newcastle , in deren Rahmen auf dem Gelände bereits eine m tiefe Bohrung abgeteuft wurde, die nun vertieft werden soll.

Nachdem für die Entwicklung des Programms fast 2 Mio. Dem Bericht zufolge hat das Vereinigte Königreich eine potentielle Wärmeleistung von GW geothermischer Energie, von denen bis bis zu 2,2 GW genutzt werden könnten. Das Förderprogramm in Höhe von Mio.

Zudem wird der Plan besprochen, ein 1. Es gibt bereits zwei bestehende internationale Interkonnektoren nach Frankreich und den Niederlanden, und neun weitere befinden sich entweder im Bau, in der Planung oder auf dem Stand von Machbarkeitsstudien. Die nächste, die im Herbst eröffnet wird, ist eine Verbindung zwischen der Republik Irland und Wales, über die grüne Energie von irischen Windfarmen an britische Haushalte geliefert werden soll.

Eine km lange Verbindungsleitung nach Norwegen, die bis eröffnet werden soll, würde es wiederum ermöglichen, überschüssige Windenergie in Speicherseen über den Fjorden zu pumpen. Eine weitere ambitionierte Verbindungsleitung soll England mit Alderney verbinden, wo sehr starke Gezeiten bis zu 4 GW Strom produzieren könnten, und dann weiter nach Frankreich zu dem neuen 1,6 GW Atomkraftwerk, das in Flamanville gebaut wird.

Kommerzielle Vereinbarungen dafür wurden bereits im Februar unterzeichnet. Solche Verbindungskabel können sehr schnell verlegt werden — über 30 km pro Tag —, bilden aber trotzdem bedeutende technische Projekte, wobei jeder Kilometer Tonnen Kupfer erfordert.

Wird es realisiert, könnte es ab etwa pro Jahr 5 — 6 TWh Strom liefern. Auf der Homepage der Firma wird Anfang als Referenz auf eine Reihe von Explorationsprogrammen im Jahr hingewiesen, die im Auftrag von Sustainable Energy Ireland durchgeführt worden sind, um das geothermische Potential des Dubliner Beckens zu bewerten s.

Über eine Umsetzung ist bislang nichts zu finden. Auch bei der im Jahr durch SKM Consultants durchgeführte geothermische Ressourcenbewertung des Vereinigten Königreichs wird dem Becken eine bedeutende geothermische Ressource bescheinigt, die dem Heiz- und Warmwasserverbrauch von ungefähr 7 Mio.

Die Firma ist nun bestrebt, in Ardwick , Manchester, ein unterirdisches geothermisches Heizkraftwerk zu entwickeln, das mittels zwei Tiefbohrungen von etwa 3.

Auch in diesem Fall scheint es bisher bei den Planungen geblieben zu sein. Es wird erwartet, in einer Tiefe von ca. Da die Auflösung der bisherigen Daten nicht ausreicht, um die Planung und Konstruktion eines geothermischen Bohrlochs durchzuführen, wird eine neue Untersuchung durchgeführt, um hochauflösende Bilder des Untergrunds zu erhalten. Das Netzwerk soll anfangs von einem Gaskessel angetrieben, und bis an die bis dahin zu errichtende Geothermieanlage angeschlossen werden.

In Glasgow gibt es bereits ein kleines Projekt, bei dem Wärme aus dem Wasser genutzt wird, um 17 Häuser in Shettleston zu beheizen, was seit über zehn Jahren gut funktioniert. Weitere Neuigkeiten über Glasgow gibt es erst wieder im September , als Pläne für ein neues Forschungsprojekt im Umfang von 9 Mio.

Das Potential der letztgenannten Standorte könnte langfristig aber sogar auf - 1. Bei der Auswahl der Fallstudien werden zwei Hauptkriterien zugrunde gelegt: Dies gilt sowohl für Projekte zur Energieerzeugung, als auch für Anlagen, die Strom- und Wärmeerzeugung kombinieren.

Aufgrund von Budgeteinschränkungen dauerte dies allerdings vier Jahre. Die Bohrung eines dritten Brunnens soll nun von der Regierung des Vereinigten Königreichs unterstützt werden. Obwohl der Spitzenbedarf für die gesamte Insel nur 2,2 MW beträgt, kommt es aufgrund der alternden Infrastruktur immer wieder zu Stromausfällen. Die staatliche Montserrat Utilities Ltd. MUL nutzt noch immer mehrere gasbetriebene Hochgeschwindigkeitsgeneratoren, die auf Transportfahrzeugen montiert sind und normalerweise als Notstromaggregate verwendet werden.

Ein neues Dieselkraftwerk soll einsatzbereit sein. Für Montserrat besteht aber auch eine Chance im Export von Erdwärmestrom, das sich innerhalb von Meilen um die Insel u. Kitts und Nevis befinden s.

Frankreich , die zusammen eine Nachfrage von mehr als MW repräsentieren und per Unterwasserkabel zu versorgen wären. Ein späterer Ausbau auf die Versorgung von 1. Die Arbeiten an dem insgesamt 9,4 Mio. Die Nutzung der Geothermie beginnt in den frühen er Jahren mit oberflächennahen geothermischen Anwendungen, da es fast überall in Holland flache Grundwasserleiter gibt. Schwerpunkte sind zunächst die Kühlung und die saisonale Speicherung von Wärme für die Raumheizung im Winter.

Die erste Anlage soll bereits in Betrieb gegangen sein, und viele neue Büro- und Nutzgebäude bohren Grundwasserbrunnen, um Wärmeenergie zu gewinnen und zu speichern. In den späten er Jahren beginnen Erdwärmesonden mit geothermischen Wärmepumpen eine zunehmend wichtigere Rolle zu spielen. Ein erster Versuch im Zeitraum — , die Tiefengeothermie zu entwickeln, verläuft kostspielig und erfolglos — eine unglückliche Kombination. Einige geologische Hinweise und Warnungen waren jedoch ignoriert worden, und der Testbrunnen produzierte nur wenige Kubikmeter Wasser Wasser.

Eine zweite Bohrung in Asten wird daraufhin abgesagt. Insgesamt werden in den Jahren — rund 20 Mio. Erst mit Beginn des neuen Jahrhunderts ändert sich diese Einstellung, und selbst mit bescheidener staatlicher Unterstützung steigt die Umsetzungsrate von geothermischen Wärme- und Kältespeicheranwendungen nun sehr stark an. Das erneute Interesse führt auch zur Durchführung der ersten signifikanten Projekte, vor allem für den Wärmebedarf von Gewächshäusern.

Um die Entwicklung von tiefengeothermischen Aktivitäten in den Niederlanden zu fördern und Know-how in diesem Bereich zu verbreiten, wird Ende die Stichting Foundation Platform Geothermie SPG eingerichtet, in der sich die meisten niederländischen Geothermie-Akteure vereinen, sowohl kommerzielle als auch gemeinnützige.

Bei dem Projekt werden im Umfeld der Stadt fünf Bohrungen von jeweils m abgeteuft, die jeweils 80 m 3 Wasser pro Stunde bereitstellen können. Mit der Erprobung der ersten Phase des Projekts wird im März begonnen, die feierliche Eröffnung findet im Oktober statt. Dort war in einer Tiefe von 2. Juli mit dem Bohren der ersten Dublette, die aus zwei abgelenkten Brunnen mit einer Tiefe von 2. Letztere wird uns im weiteren Verlauf dieser Übersicht noch mehmals begegnen.

Als Gründe werden die sogenannte Finanzkrise sowie der stark verzögerte Bau neuer Häuser genannt, der zu einem unzureichenden Wärmebedarf führte. Haagse Aardwarmtecentrale Leyweg die beiden Geothermiebohrungen am Leyweg übernimmt um sie zu sanieren. Die Entscheidung zugunsten einer Fortführung des Projekts wird im Oktober getroffen, damit die Quellen bereits Ende an das Wärmenetz angeschlossen werden können. Im Laufe der fünf folgenden Jahren sollen in Den Haag mindestens vier weitere Geothermieanlagen in Betrieb genommen werden.

Ebenfalls im Jahr wird ein staatliches Risikogarantiesystem entwickelt, um das geologische Risiko unzureichender Produktionsmengen zu gewährleisten. Obwohl das Programm in mancher Hinsicht unzureichend war, ist es dennoch für die Finanzierung der frühen Projekte entscheidend. Wir haben dieses Problem immer und immer wieder. Meiner Ansicht nach dürfen Sie Angst vor der Zukunft haben. Das ist weder richtig noch falsch, wer will das auch entscheiden?

Wie Sie aber zu sagen, jede Interpretation der Daten, die die Angst nicht unterstützt, sei falsch, ist nicht von Fakten gestützt, sondern von emotional bedingtem missionarischem Eifer. Sagen Sie doch ehrlich, was Sie eigentlich meinen. Weil das ja Leute auf die Idee bringen könnte, der Klimawandel, wenn er denn noch kommt, wäre vielleicht gar nicht so ein Riesenproblem.

Und das darf man ja nicht. Sonst wäre man ja ein Ungläubiger, ein Ketzer, ein Häretiker -- ein Skeptiker gar. Hoffmann, Meinem Pferd würde ich jetzt sagen: Es gibt jetzt und in relevant absehbarer Zeit über Generationen keinen katastrophalen Klimawandel durch menschliches handeln.

Irrelevante Nebenkriegsschauplätze interessieren mich weniger, wie ich oben dargelegt habe. Warum also schreiben Sie also hier nochmal? Denn, so die Aussage des Artikels, die Biosphäre ist auf geologischen Zeiträumen auch bei weit höheren Konzentrationen gedeiht. Das aber nicht nur auf Grund der Anpassung an das jeweilige Klima.

Es mag noch eine ganze Reihe anderer physiologischer Effekte geben, die meisten wohl nicht bei Saeugetieren, aber immerhin. Wie gesagt und am PETM gezeigt duerfte die Uebersaeureung bei mehr als ppm zu einem ganz beachtlichen Artenverlust im Ozean fuehren. Es gibt Millionen-Jahres-Abschnitte mit leicht positiven und mit leicht negativen CO2 Trends je nachdem ob die Plattentektonik ein Gebirge aufschiebt oder gerade neue Ozeane aufbrechen etc. Das entspricht einer CO2 Aenderung von ca ppm auf ca ppm von innerhalb ca Millionen Jahre.

Das entspricht also einem Trend von 0. Das ist jenseit jeder Mesgenauigkeit, die wir heute haben. Kurz, diese Prozesse sind bis zur Unmessbarkeit klein in der heutigen Atmosphaere und noch zudem von ganz anderen Prozessen ueberlagert. Richtig, die Prozesse fidnen statt, falsch: Ist bislang wohl noch kaum oekonomisch zu betreiben, aber das war ja nicht die Frage und ausserdem hat man das vom Shale Gas auch mal gesagt. Dass es Herrn Mueller so schwer faellt eine klare Hypothese zu formulieren, ist ja kaum mein Fehler.

Nehmen wir ein weiteres x-beliebiges Beispiel: Kurz ein Satz, drei Fehler. Worauf will also Herr Mueller hinaus?

Im Holozaen hat sich das CO2 um etwa 20ppm geaendert, das ist also 0. Und so geht es in einem fort. Mal ist es glatt falsch, mal ist es ein falscher Zusammenhang. Es ist zum Heulen. Lassen Sie der Menschheit und der restlichen Biosphaere Jahre Zeit sich an ppm anzupassen, dann, da haben Sie schon recht mit ihren geologischen Betrachtungen, wird es wohl nicht so schlimm werden.

Wirklich einmal ausformuliert sind ihre Sprueche eben genau das, einfach Sprueche. Sie haben das Recht auf eine eigene Meinung, aber eben nicht auf eigene Fakten. CO2 Aenderungen haben in der Vergangenheit sowohl zu beachtlichen und schnellen Klimaaenderungen gefuehrt, sie waren auch am Artensterben in der Vergangenheit beteiligt. Was das dann bedeutet fuer die Politik und warum sie so ein tapferer Junge sind und dem so furchtlos entgegenschauen, das ist dann natuerlich Ihre Sache, fuer die gerne politisch werben duerfen.

Eben genau so wie andere, die eben das nicht so sehen. Aber Ihre Themen sind natuerlich auch total interessant. Ausgelöst durch den Artikel von F. Die sehr langen Verläufe über Millionen Jahre halte ich für unrelevant, weil sie eigentlich nur beweisen dass auch damals Leben, in an die warmen Klimate angepassten Formen, existiert hat. Eher passende Zeitskalen sind vielleicht die Zeiträume des noch andauernden Eiszeitalters in dem wir heute leben und welche die Rahmenbedingungen für das heutige Leben darstellen.

Dieses Eiszeitalter ist strukturiert durch mehre Heute befinden wir uns auf einem Peak einer Warmzeit, es müsste eigentlich nach den üblichen Zyklen der Temperaturabschwung relativ schnell und ausgeprägt wieder saukalt werden. Vielleicht spüren wir das ja schon in diesem lausigen Monat Mai. In den lang und kurzfristigen Kurven folgte die CO2 Konzentration im wesentlichen den Temperaturschwankungen nach, konnte also dafür nicht ursächlich sein. Die auf die Warmzeiten folgenden langen Kaltzeiten setzten recht abrupt ein, sodass die Lebewesen die vereisenden Regionen verlassen oder aussterben mussten.

Es dürfte klar sein dass Gletscher bis Frankfurt und Tundra bis Andalusien das Lebensumfeld drastisch verändern. Bereits weit geringere Abkühlungen oder Erwärmungen, wie sie in historischer Zeit belegt sind, führten zu starken Veränderungen der menschlichen Lebensumwelten. Befürchten muss man die erwärmende Klimakatastrophe bis hin zu kochenden Ozeanen wahrscheinlich eher nicht, das Kaltszenario scheint mittelfristig deutlich wahrscheinlicher und beängstigender.

Und ehrlich gesagt, selbst wenn es jetzt kurz mal bisschen wärmer würde, die Welt geht deshalb nicht unter, sie würde nur ein bisschen anders. Es gibt vielleicht ein paar Menschen weniger, auch nicht schlecht, denn wirklich toll ist das rattenartige Dasein in einer durch Homo Sapiens überbevölkerten Welt auch nicht gerade.

Die Bedrohung der uns gewohnten Umwelten und Mitlebewesen resultiert in erster Linie aus unserem bakterienartigen Reproduktionsverhalten und weniger aus dem Gebrauch einiger fossiler Ressourcen, die keinem unserer heute bekannten Mitlebewesen jemals fehlen werden. Kohle , Öl und Uran kann keiner fressen. Die Bedrohung der uns gewohnten Umwelten und Mitlebewesen resultiert in erster Linie aus unserem bakterienartigen Reproduktionsverhalten ……..

Leider zieht sich dieses saudämliche Argument der Überbevölkerung auch durch die Skeptikerszene….. Gib den Menschen Wohlstand und urplötzlich sackt die Reproduktionsrate auf unter 2 Kinder pro Frau……dat wäre der erste Punkt. Der zweite Punkt wird aber besonders gerne totgeschwiegen……. Klingt jetzt im ersten Moment etwas fies……aber wenn insbesondere alte Menschen von Überbevölkerung babbeln…..

Es gibt genügend Platz auf diesen Planeten, zumal die Verstädterung zu einer Konzentrierung der Menschen auf kleine Fläche ermöglicht. Es gibt genug Nahrung auf diesen Planeten…. Es gibt immer noch Punkte……. Ich hatte mir schon überlegt, ob es sinnvoller ist, das Ganze einfach zu löschen oder lieber als schlechtes Beispiel für etwas stehenzulassen, das so nicht in diesen Blog gehört, und hatte dabei die Hoffnung, dass die Mitstreiter hier klar Position beziehen.

Das ist ja hiermit in wünschenswerter Deutlichkeit geschehen. Zynisch-menschenverachtende Positionen haben hier keinen Platz. Im Moment neige ich jedenfalls der Ansicht zu, dass es besser ist, dagegen klare Kante zu zeigen statt mit Löschaktionen vorzugehen. Löschen hat halt immer ein wenig den Beigeschmack von Zensur und Meinungsunterdrückung.

Also bitte keine Zensur! BKS kommentiert hier seit einigen Monaten und ist bislang nicht durch alarmistische Töne aufgefallen. Eher durch seine klare Haltung pro Kernkraft. Seine Aussage oben mag er selbst erklären, ich erkenne darin eigentlich nur einen resignierenden Zynismus und keine malthusianische Ideologie. Leider ist dieses Thema…Überbevölkerung…einfach nicht tot zu kriegen, leider schwirrt das auch in Köpfen rum, die sonst sehr skeptisch den AGW und dem Ökologismus entgegenstehen.

Sie haben natürlich das Recht, Kommentare zu Ihren Artikel zu löschen…….. Vllt sollte sich mal jemand ernsthaft dieses Themas annehmen……denn das lauert wie ein Virus im Untergrund….. Die Leute, die ständig von Überbevölkerung brabbeln……. Sorry das es gerade Ihren Artikel erwischt hat…….. BKS 97 Es ist schon komisch, dass diese malthusianistischen Vorstellungen nich auszurotten sind. Während meiner Lebenszeit hat sich die Anzahl der Menschen von 2 Milliarden auf 7 Milliarden erhöht und es geht einem grösserem Anteil davon heute deutlich besser als vor 60 Jahhren.

Was spricht dagegen, dass das nicht so weiter geht. Das war wohl so als eine Antwort auf die Vorstellungen des Club of Rome gemeint. Das ist durchaus realistisch, wenn man sich klar macht, dass die heutigen 7 Milliarden alle nebeneinandergestellt in den Grossraum Frankfurt passen würden. Über die Notwendigen Ressourcen und deren Verfügbarkeit ist hier ja schon ausgiebig diskutiert worden. Das ist schon nicht mehr so klar. Wenn es nicht das Klima ist, weil hier nun vieles nicht geklärt werden kann, dann muss die angeblich überforderte Anpassungsfähigkeit der Pflanzen her halten.

Auf mich wirkt eine derartige Herangehensweise lächerlich. Wenn irgendetwas negative Auswirkungen hat, dann hat es auch positive. Ick hab dat unbestimmte Gefühl……dat wir hier ganz dringend mal diese Ammenmärchen in der Luft zerreissen müssen….. BKS 97 Da hätten deine Eltern mal besser verhütet. Mit deiner Geburt ist ja dann auch schon ein Mensch zu viel auf diesen Planeten. Denk mal über deine menschenverachtende Kernaussage nach.

Das sehe ich nicht so. Ich vergleiche das einmal mit einem anderen, sehr langen Prozess, der Anreicherung der anoxisxhen Atmosphäre mit Sauerstoff vor 2,,4 Mrd. Jahren durch die Photosynthese. Zunächst wurde der freigesetzte Sauerstoff gebunden, durch Oxidationsprozesse in Gesteinen, der Atmosphäre und Biosphäre.

Auch hier wird es anfangs scheinbar einen Kreislauf gegeben haben, der zunächst die O2-arme freie? Dennoch kam es, als die Pufferwirkung der Gesteine, Atmosphäre und Biosphäre aufgebraucht war es also nichts mehr zu oxidieren gab zu diesen, für das damalige anaerobe Leben zu dramatischen Veränderungen.

Denn es sind unbequeme Wahrheiten…. Für sauberen Strom aus der Steckdose zahlt der Verbraucher gerne etwas mehr. Doch was steckt wirklich hinter den schönen Versprechen von sauberer Energie? Geworben wird vor allem mit der Kraft aus Wind und Sonne. Dabei deckt sie gerade einmal ein Prozent der europäischen Energieversorgung ab.

In Wahrheit setzen Politik und Industrie vor allem auf Biomasse. Mit Steuergeldern hat die EU einen milliardenschweren Markt aufgebaut. Und die Flächen für den Nahrungsmittelanbau werden knapp. Das löst weltweit eine Kettenreaktion aus. Doch die EU nimmt die Industrie in Schutz. Und um den Nachschub mit angeblich sauberer Energie sicherzustellen, werden die Versprechen immer abstruser.

In Zukunft sollen auch schmutzige Kohlekraftwerke grünen Strom liefern. Der Rohstoff wird einfach durch Holz ersetzt, und klimaschädliche Abgase werden unter die Erde gepumpt. Diese fragwürdige Technologie führt zu einer Renaissance der Kohle. Sie kommt zunehmend aus Kolumbien -- mit verheerenden Folgen für Mensch und Umwelt.

Denn beim Kohleabbau gelangt das Treibhausgas Methan ungehindert in die Atmosphäre und zerstört das Klima. Die Dokumentation deckt die Verstrickungen zwischen Wirtschaft und Politik auf und zeigt, wie auf Kosten des Verbrauchers die europäische Klimabilanz sauber gerechnet wird.

Die Idee, dass man das Klima retten kann, indem man Verschmutzungsrechten ein Preisschild umhängt und als Tonne CO2 an den Börsen handelt, ist gescheitert.

Die Europäische Union hat ihr eigenes Handelssystem ausgehöhlt. Jetzt fehlt das Geld für Klimarettung in ganz Europa. In Deutschland sollte damit die Energiewende finanziert werden.

Immer wieder kündigen sie Notaktionen wie die einmalige Verknappung von Zertifikaten an, aber das hilft nur kurzfristig. Die Chance, das Klima zu retten, wurde an den Börsen verspielt.

Profitiert haben die Händler und die Unternehmer. Zusätzlich hat der undurchsichtige Zertifikatehandel Betrügern Tür und Tor geöffnet. Neun Milliarden Euro wurden allein durch Umsatzsteuerhinterziehung kassiert.

Wir sollten uns ausnahmsweise mal nicht an dem Klimagebrabbel stören……viel interessanter ist hier wohl eher, das ein öffentlich-rechtlicher Sender die ungeschminkte Wahrheit ausspricht………. Jaa, ihr lieben Klimaschützer da draussen, guckt euch das an und weint……. Sorry, mir kamen stellenweise während der Doku die Tränen……wie viel Leid Europa durch sein Klimaschutzwahn auf der Welt verursacht. Ick glaube……ich brauch echt ne Info-Auszeit…….

Bitte um Nachsicht Herr Müller……. Überbevölkerung ist zwar ein saudämliches Argument aber es gehört zur Ideologie, die in Deutschland den Ton angibt, sie ist allgegenwärtig. Ressourcenknappheit und Überbevölkerung gehören zusammen und sind seit über 40 Jahren Teil der medialen Gehirnwäsche. BKS kann also dafür nichts, er spiegelt nur die Propaganda.

Hat schon mal einer eine Regierung oder die Medien mit Nazis verglichen? Wo das Produkt im einzelnen herkommt und was mit dem zusätzlich erhobenen Geld passiert, ist dabei zweitrangig.

Die grausame Wahrheit ist…. Menschen müssen sterben……damit wir uns im Öko-Himmel wähnen dürfen….. Stop……ich schreib mich schon wieder in Rage….. Klimaschutz als Mittel der Bevölkerungsreduktion……bäh, ick mag nicht mehr weiterdenken wollen. Wie schafft man es eigentlich, das Hirn abzuschalten……ohne sich mit Unmengen von Alkohol zu betäuben?

Ach menno…ick hab doch Urlaub. Völlig unbeabsichtigt habe ich wohl für Empörung gesorgt, und das nur mit einer kleinen Nebenbemerkung. Diese hat nichts mit Malthus oder irgendwelcher Menschenverachtung zu tun, sondern schlicht mit der Tatsache dass Lebewesen sich vermehren, solange passende Ressourcen zur Verfügung stehen.

Gleichzeitig stehen Lebewesen untereinender im Wettbewerb. Bei diesem Wettbewerb hat Homo Sapiens derzeit einige Vorteile erlangt und kann daher relativ egoistisch und weiträumig seine Umwelt im Sinne der menschlichen Bedürfnisse prägen. Nicht neues eigentlich, denn das machen Bakterien ,Büffel und Termiten ganz genauso, und es lässt sich in jedem Biologiebuch der Schulen nachlesen.

Dass diese Prägung der Umwelt in der Regel nicht zum Vorteil der Ressourcenkonkurrenz ausfallen wird liegt nahe. Wie wir gerade erleben scheitert der Versuch mit Hilfe von Photovoltaik eine solche Ressource zu heben schlicht am Aufwand. Darf oder soll der Hunger nach Ressourcen aus Sicht dazu führen dass andere Mitbewohner des Planeten leiden oder sterben müssen, und wenn ja wie sehr. Heute, denke ich, haben wir als denkende und wertende Wesen sicher eine gewisse Verantwortung dafür zu tragen und entsprechende Entscheidungen zu treffen.

In diesem Sinne bedeutet Überbevölkerung für mich eine drastische Beschneidung der Ressourcen der Mitlebewesen, bis hin zur Dezimierung die an vielen Stellen erkennbar ist. Das ist sicherlich ein moralischer Standpunkt und damit unwissenschaftlich und verwerfbar. Jede Menge Artikel bei Novo Argumente.

BKS ich denke, wir sollten das Ganze nicht zu hoch aufhängen. Die Erläuterung erscheint mir nachvollziehbar. Allerdings wäre es sicherlich ratsam, bei künftigen Meinungsäusserungen dieser Art sehr aufzupassen und jedes Wort auf die Goldwaage zu legen, damit kein falscher Zungenschlag hineinkommt.

Sonst weckt man schnell Assoziationen an eine noch gar nicht so lange zurückliegende finstere Vergangenheit. Und last but not least darf ich darauf hinweisen, dass solche Beiträge auch im Ausland gelesen werden und man dort das Bild vom hässlichen Deutschen noch lebhaft in Erinnerung hat.

Es ist sicherlich nicht verkehrt, das im Hinterkopf zu behalten. Bezüglich der Anpassung an höhere CO2-Gehalte sehe ich kein wirkliches Problem, vermutlich auch deshalb, weil die Vorfahren des heutigen Lebens genetisch sowieso schon an wesentlich höhere CO2-Pegel angepasst waren. Im Meer gibt es beispielsweise Bereiche, wo der CO2-Pegel aufgrund vulkanischer Ausgasungen durch den Meeresboden praktisch an der Sättigungsgrenze liegt. Auch dort tummeln sich Meereslebewesen.

Nun, da sind wir bei der Frage nach der Effektivität. Bio-Landbau benötigt mehr Ressourcen als konventioneller. Also erlaubt uns und eine effektivere Landwirtschaft, die nicht mehr benötigten Flächen anders zu nutzen, oder gar sie zur Wildnis verkommen zu lassen.

Ökologisten meinen die heutige Welt wäre eine Art Idealzustand, und da sie durch Evolution entstanden ist, auch nur durch Evolution verändert werden darf.

Das ist aber eine ziemlich romantische Vorstellung, die ein permanentes Schuldgefühl hervorruft mit dem die Ökologisten auch arbeiten. In Wirklichkeit müssen wir uns unsere Umwelt wohl eher wie einen Park oder Garten vorstellen, in dem die Kräfte der Natur ebenso wirken, aber den wir so gestalten wie wir es für notwendig erachten. Manche Arten profitieren davon, andere nicht. Die es aber schon bei theoretischer Betrachtung nicht gibt, da Evolution in Gleichgewichtszuständen nicht möglich ist.

Alles ist in Bewegung, ob wir darin eingreifen oder nicht. Und noch ein Wort zur Ernährungssituation und zur Bevölkerungsentwicklung. Jede Gesellschaft die als wohlhabend gilt wirkt diesem Armenbett entgegen. Deshalb ist nicht Suffizienz die Antwort auf die Herausforderungen oder die vermeintlichen Probleme, sondern Wohlstandsvermehrung. Ich glaube ich bin der einzige auf Science Skeptical, der irgendwie die Thema der Themen hier gespektiert.

Schafft es keiner hier, irgendzie beim Thema zu bleiben? Reisst euch doch mal ein bisschen zusammen. Anzeichen biologischer Aktivitaet dazu werden 13C Messungen genommen , bestimmt das Klima, bestimmt das chemische Milieu des Ozeans.

Viel mehr geht nicht. Red Hering von der duemmsten Sorte. Ich habe nie von konkreten ph Werten geschrieben. Ich habe von einem hypothetischen Anstieg auf ppm durch den anthropogenen Einfluss heute gesprochen, also irgendwie in den naechsten Jahren.

Was soll daran langsam sein. Schneller geht es praktisch nicht. Besser Sie konzentrieren sich auf die zwei Punkte, die wir hier diskutieren. Versuchen Sie die beiden einigermaszen hinzubekommen, dann bin ich schon zufrieden. Unintelligente Ressourcennutzung in, diesem Falle Holzpellets für europäische Kraftwerke, ist der echte Umweltfrevel.

Ressourcen die genutzt werden ohne Rücksicht auf Verluste, noch dazu mit Ökozertifikat. Steht in einer Reihe mit vielen ähnlichen Beispielen weltweit. Unwirtschaftlich, dumm und bösartig. Was wäre hier los wenn Auwälder in diesem Umfang gefällt würden um sie in Holland durch Schlote zujagen.

Ich hoffe nur dass die Nutzung der Kernenergie, in welchen Ländern auch immer, erhalten und ausgebaut wird um solchen Irrsinn ad absurdum zu führen. Ich glaube ich bin der einzige auf Science Skeptical, der irgendwie die Themen der Postings hier respektiert.

Schafft es keiner hier, irgendwie beim Thema zu bleiben? Tja, Herr Hoffmann, Sie sind wahrlich nicht zu beneiden. Ich hatte Sie auch so verstanden und stimme da mit Ihnen überein.

Klimaschutz hat mit Umwelt- oder Naturschutz eben nicht das geringste zu tun. Das aber haben die meisten Menschen leider immer noch nicht verstanden. Allerdings bewerte ich unsere Fähigkeiten, diese zu unserem Nutzen zu gestalten, anders als die Ökologisten. Machen Sie doch Ihren Blog dicht und ziehen Sie zu uns um. Dann dürfen Sie hier auch moderieren. Mein Zwerchfell liegt gerade in Schutt und Asche…….

Ich glaube, das ist keine Frage der Chemie, sondern der deutschen Sprache. Und da sagt die Referenz folgendes:. Ich kritisiere hier keine sprachlichen Fehlerchen beim Fred Mueller, sondern den Kern der wissenschaftlichen Aussage. Ich schreibe lieber alleine, da brauche ich mich namlich nicht fuer Beitraege wie diesen hier fremdschamen. Leider sind damals die ganzen schönen Links verschütt gegangen……. Leider sind die heutigen Gründe für sterbende Korallenriffe immer noch die schnöde Umweltverschmutzung und Taucher, die wie die Axt im Unterwasserwald hausen.

Trotzdem fänd ick die Idee faszinierend mal ein Artikel zur Kernkraft von Dir hier zu lesen, wobei aber die Gefahr besteht, dat Deine Kumpels das als Verrat auslegen würden.

Prügelt Euch nicht ganz so doll……im Grunde genommen sind wir doch alle intelligente Menschen, die sich doch mit a bisserl Respekt begegnen sollten es gibt Ausnahmen. Schelli hat sich aber weit aus dem Fenster gelehnt. Sein Zeitfenster von 5 Jahren ist nächstes Jahr um. Aber beruhige dich endlich , ihr habt doch noch die Deutungshoheit.

Der Künast zuhören oder die idiotische Definition ist gar keine Def. Heinz Aber so allgemeine Antworten das Leben passt sich an und geht immer irgendwie weiter helfen vielleicht am Stammtisch, aber sonst nicht wirklich weiter. Wir haben nicht nur ein Beispiel von relativ schnellen CO2 Variationen nicht gegen das was wir jetzt machen, aber immerhin in der Vergangenheit.

PETM ist nur das markanteste Beispiel. Betrachte etwas diese Kurve http: Warum sollte man Risiken dieser Groeszenordnung eingehen, solange es Alternative gibt? Sörensen, dem dänischen Physiko-Chemiker, der es eingeführt hat, nachsehen. Die Skala ist übrigens logarithmisch. Der pH des Meerwassers liegt bei etwa 8. Ein Sinken des pH im Alkalischen um 0. Da sträuben sich jedem seriösen Chemiker die Haare! Nach Caldera und Wickett Nature, Vol , s.

Das juckt die Arten in keinster Weise. Das Meerwasser ist ein Puffersystem, wurde weiter oben schon mal von Poster Tritium erwähnt. Sie sollten sich unbedingt mal über Eigenschaften und Funktion von Pufferlösungen informieren, das könnte Sie vor weiteren Blamagen bewahren. Sie als groszer Foram Experte. Nur zur Vorsicht schaun wir nochmal im obigen Review nach. Wobei nicht klar ist wie oben bereits geschrieben ob es sich um einen Temperatureffekt, eine Konsequenz der Versauerung oder der durch den Temperaturanstieg getriggerten Schichtung des Ozeans und somit der Bildung anoxischer Zonen geschuldet ist.

Verschiebung der Lysokline um 2 km. This event is recognized as one of the four major metazoan reef crises of the past My Fig. Wenn auch nicht der ultimate Beweis da Oekosysteme so nicht abgebildet werden hat man das Ganze auch im Labor nachgespielt http: Sommer, ich sag nur Puffersystem.

Sie, als Experte brauchen diesen Link natuerlich nicht, ich aber habe mit Vergnuegen altes Wissen mal wieder in diesem Begleittutorial des Hoenisch Papers aufgefrischt. Based on the record 10 of atmospheric CO2 levels over the past Myr and our geochemical model 8,9 , there is no evidence that ocean pH was more than 0. Der pH der Ozeane ist in den letzten Millionen Jahren nie niedriger als 7.

Das Traurige in vielen Wissenschaftsdisziplinen -- den politisierten wie z. Nochmal, ich habe Ihnen die drei in der Wissenschaften diskutierten Mechanismen Uebersauerung, Temperatur, Anoxia vorgelegt, alle drei direkte Konsequenzen des schnellen Anstiegs des CO2. Das Austerben benthischer und einiger Oberflaechenkalkbildner ist dokumentiert. SIe wiederhohlen zwei Mal, dass das ganz bestimmt nicht fuer dieses Artensterben verantwortlich ist. Und jetzt waere es schoen, wenn Sie irgendeinen Beleg haetten und zeigen koennten, wo Hoenisch et al.

Beleg, na Sie wissen schon, diese eigenartige Sache, die euch soviel Angst macht. Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz stellen Bundesforschungministerin Prof. Seufz Copy right bei Georg H. Es ist leichter, einen Pudding an die Wand zu nageln als mit Ihnen ein Thema zu diskutieren. Absolut logisch aus meiner Sicht.

Damit also Freispruch für das anthropogene CO2, das die Menschheit zukünftig noch emittieren wird. Riebesell et al, in dessem Abstract keine einzige Zahl zu finden ist. Das dritte Zitat ist überflüssig, ich habe mal vor Äonen was mit Chemie zu tun gehabt. Sorry, Herr Hoffmann, das ist Kindergarten-Niveau. Die einzige relevante Zahl ist die Verringerung des pH um 0. Damit hätten wir eine der drei möglichen Mechanismen eliminiert.

Bleiben nur die beiden anderen übrig. Ich habe leise Zweifel, ob Sie überhaupt wissenschaftlich diskutieren können. FK 9 Pilot hat es gesagt, es bringt nichts mit Ideologen in ihren für sie geschaffenen Kategorien zu diskutieren. Unser CBE sagt, die Hitze steigt z. Sommer Ich waer nicht darauf gekommen, dass Sie das ernsthaft diskutieren wollen. Wissenschaft schafft sich eben eine eigene Fachsprache, mal abgehoben, lateinisch, mal aus dem Alltagsleben etc.

Die Bezeichnung eines schwarzen Lochs ist auch nicht korrekt, insbesondere wenn man die Hawkingstrahlung im Auge hat. Ich hoffe damit ist das linguistische geklaert. Wenn Sie aber das Wort absolut nicht benutzen koennen, weil es Ihnen im Kleinhirn wehtut, dann benutzen Sie ein anderes Wort ihrer Wahl immer aufpassen dann, dass wenn Sie mit anderen Wissenschaftlern als mir, der sich auf sowas ja einlaesst, sprechen, es Ihnen passiieren kann, dass nieman Sie versteht.

Aber das nur nebenbei. Ich weiss nicht, wie Sie das gezeigt haben. Zumal wir uns anscheinend voellig einig sind. Warum ist das natuerlich sehr viel und wichtig: Weil -- wie Laborexperimente Riesebell -- zeigen, Kalkbildner sehr sensitiv auf den ph Wert der ja ohnehin logarithmisch ist reagieren.

Ich habe fast den EIndruck, sie glauben, weil 0. Jetzt sehe ich gerade, dass Sie das Paper nicht gefunden haben und dass sie anscheinend Scholar nicht kennen.

Falls ein Paper hinter einer Paywall ist, gehen Sie auf schcolar. Nochmals, das ist keine Studie zum echten oekologischen EInfluss der entsprechenden CO2 Aenderungen, aber es zeigt natuerlich deutlich, dass die fuer Sie kleinen ph Aenderungen die Forams praktisch am Kalkbilden gehindert haben, So ich denke Sie haben jetzt den Sinn der Links oben verstanden.

Sie duerfen gerne ein neues nur von Ihnen verstandenes Kunstwort verwenden. Hauptsache wir beiden verstehen uns.. Ich hoffe Sie haben jetzt alle Paper gefunden und verstanden warum ich Sie zitiere. Koennen Sie mir einen einzigen Experten, ein einziges Paper zeigen, dass diese grossen Aenderungen im Ozeanleben erklaert, ohne das CO2 und die Ubersaeuerung des Ozeans zu erwaehnen ie als wichtigen Faktor bezeichnet?

Muessen wir uns jetzt vollstaendig darauf verlassen, dass Sie mal vor Aeonen Chemie studiert haben und sich einfach nicht vorstellen koennen, dass 0. Andreas Da gibt es wohl viele Kandidaten. Ah danke das ist etwas neuer, habe das gerade mal überflogen Arbeit. Das Paper besagt das es ca. Immerhin schon einmal mehr als im alten Paper in dem es unbekannt war und nur vermutet wurde. Leider bleibt es einer Erklärung meiner obigen Frage schuldig.

Es ist vielleicht für einige Leser interessant, sich noch einmal die alte Debatte mit Herrn Hoffmann aus anzuschauen:. Forams schaffen eine Art Mikroumgebung um sich herum, mit ganz eigener Alkanilitaet,ph und Karbonatkonzentration um ihre Schalen zu bauen. Irgend ein Paper belegt sicher immer eine Meinung. Die jetzige Konzentration wird auf viele Jahre für erst mal nicht lebensbedrohlich sein, was ja schon mal was ist.

Da die Temperaturentwicklung durch CO2 kaum jemand beweisbar darlegen kann, ist das mir jetzt völlig wurscht. Wir machen das, was wir schon tausende von Jahren gemacht haben..

Wurscht ist mir aber nicht, wenn man mich für etwas verantwortlich macht Klimaveränderung und ich dafür bezahlen soll, ohne Beweise. Da ich von der Sache ja keine Ahnung habe, muss ich andere Kriterien ansetzen. Polemik ist ein Negativkriterium. Da fällt mir Jan Veizer ein. Der hat doch tatsächlich seinen Wissenschaftspreis für Forschung eingesetzt.

Schaut man sich weiter um. Bei Rahmstorf sieht das anders aus. Mir bleibt als Nichtwissenschaftler ja nur meine Beobachtung. Arktis schmilzt…google earth sagt jo. Antarktis wird eislastiger sagt Google. Ich fand schon immer als Stuss, Eisbären finden das Eis so toll. Ohne Robben keine Eisbären. Also mehr Wasser scheint für die Eisbären nicht nachteilig zu sein. Dafür gibt es die Klimaforscher.

Die sagen uns Dummies wie sich die Zukunft entwickelt. Zitat von Schellnhuber aus dem Morgenmagazin vom Montag:. Wenn Sie aus dem Fenster schauen, dann glauben Sie auch, dass die Erde flach ist, aber dafür haben wir ja die Wissenschaft, um eben zu sehen, wie die Zukunft sich entwickeln wird. The gratest and special one! Was hat das mit den Bedingungen in den Meeren vor 50 Millionen Jahren gemein? Das war nichts, mein Bester! Am liebsten natürlich durch pH-Messungen mit einem geeichten pH-Meter.

Die Neu-Definition von alten und etablierten Konzepten und Begriffen ist nicht üblich in der seriösen Wissenschaft, ja überhaupt nicht gestattet. Für mich das Abgleiten in polit-ideologisch determinierte Pseudo-Wissenschaft.

Um mein Kleinhirn machen Sie sich mal keine Sorgen, das ist ok. Der zeitliche Zusammenhang suggeriert mir ja fast, dass er den lustigen Eike-Artikel dazu gelesen hat. Und dann kann man ja schlecht die Klimaforscher für seine Verzweiflung verantwortlich machen. Für diese Art der Verwirrung hat man dann schliesslich Eike …. The Sun was unusually quiet during the prolonged solar minimum of , and the research team found that the associated reduction in solar UV heating can partly explain the reduction in density.

New measurements from a NASA satellite show a dramatic cooling in the upper atmosphere that correlates with the declining phase of the current solar cycle. Genau mit Blick auf solche Experimente habe ich in meinem Artikel folgendes geschrieben: Die völlig absurde Idee, CO2 würde zu kühleren Temperaturen auf der Erdoberfläche führen, ist natürlich nicht neu. Insofern haben Sie recht.

Warum Sie dann allerdings einen Artikel referenzieren, der sich mit den Vorgängen kmkm über der Erdoberfläche befasst, ist mir schleierhaft. Aber das ist nicht relevant und daraus kann man nicht machen, dass CO2 kühlen würde, wie es in dem Artikel auf Eike gemacht wurde und vorher auf anderen Seiten wie von PSI. Wie absurd diese Ideen sind, sieht man auch teilweise daran, dass die Vertreter dieser Thesen inzwischen auf diversen skeptischen Webseiten inklusive WUWT gebannt sind ….

Seit mindestens Jahren gibt es defacto keine akademische Bildung und Forschung mehr. Bei den MPI ist es nicht anders. Irgendwelche Kommentare, Herr Heller? Sie behaupten doch immer, dass science skeptikal fest mit beiden Beinen in der Wissenschaft steht.

Alle drei Personen, die hier mit mir diskutiert haben, gehen schliesslich davon aus, dass die von mir zitierten Paper gefaelscht und gekauft sind.

Reden Sie sich Ihre Gemeinde vielleicht schoen und wollen nicht so recht wahrhaben, was fuer Totalverweigerer Ihnen hier eigentlich hinterherlaufen? Der im Labor durchfahrene ph Bereich ueberstreicht 0. Nochmals, das ist keine Studie zum echten oekologischen EInfluss der entsprechenden CO2 Aenderungen, aber es zeigt natuerlich deutlich, dass die fuer Sie kleinen ph Aenderungen die Forams praktisch am Kalkbilden gehindert haben,.

Ok, Sie sind dann anscheinend der dritte, der hier von Faelschung ausgeht. Ist es nicht schwer fuer Sie solche Diskussionen mit wiss Hintergrund zu fuehren, wenn schon das Lesen nicht klappt? Oder nochmal einfacher fuer Sie. Zusammenfassend kann man also sagen, dass wir ein einigermaszen gutes Beispiel aus der Vergangenheit haben, was schnelle Anstiege des CO2 mit dem Ozean so alles anstellen, mit dem Unterschied, dass jetzt der Anstiegt nochmal um ca zwei Groessenordnungen schneller von statten geht, was siehe die Aragonit Saettigung in Fig 3C des Hoenisch Papers fatale Folgen fuer die Kalkbildung an der Oberflaeche haben sollte.

Na, hoffen wer mal, dass das alles gutgeht. Rassbach Seit mindestens Jahren gibt es defacto keine akademische Bildung und Forschung mehr. Kaiser Wilhelm hin oder her, in dieser Allgemeinheit ist die Aussage einfach falsch. Wissenschaftliche Forschung wird auch nicht nur in Max-Planck-Instituten betrieben. Ja, diese Forschung ist nicht immer drittmittelfinanziert, und die Triebfeder ist weitestgehend die Entdeckungsfreude und Neugier. Ja, diese Forscher sind in der Regel redlich genug, das zu entdecken und zu publizieren, was sie nach bestem Gewissen und Stand der Technik herausfinden können, nicht das, was ihnen irgendwer vorschreibt.

Ja, Skepsis ist unter den Wissenschaftlern weit verbreitet, sonst könnten sie ihre Arbeit gar nicht machen; zum Wissenschaftler wird man, indem man eben nicht glaubt, was so allgemein angenommen wird, sondern sich selbst ein genaueres Bild machen will.

Ja, auch Wissenschaftler sind nicht immer Fachidioten, sondern kennen sich in der Geschichte der allgemeinen und der wissenschaftlichen ganz gut aus und machen sich ihre Gedanken darüber.

Das macht aber nicht die ganze Zunft der Wissenschaft zu bezahlten Sprachrohren der geheimen Weltregierung. Ich halte es für keinen guten Nachweis wissenschaftlichen Denkens, wenn Sie unbeirrt daran festhalten, man wisse nun ganz genau, was sich vor x Millionen Jahren zugetragen habe, wie und warum. Tatsächlich ist unser Wissen extrem lückenhaft und viele der darauf basierenden Szenarien sind nicht mehr als Spekulation.

Mitunter plausibel -- aber nicht zwangsläufig. Entspricht meinen Beobachtungen im Forschungsbetrieb. Ich beobachte das täglich.

Aber das ist immer dasselbe Problem mit Ihnen: Wir sind ja hier schon lange nicht mehr im Bereich der Fakten, sondern die Rede ist hier von Interpretationen dessen, was man erforscht hat.

La Farge, a researcher in the Faculty of Science, and director and curator of the Cryptogamic Herbarium at the University of Alberta, has overturned a long-held assumption that all of the plant remains exposed by retreating polar glaciers are dead. Previously, any new growth of plants close to the glacier margin was considered the result of rapid colonization by modern plants surrounding the glacier.

Using radiocarbon dating, La Farge and her co-authors confirmed that the plants, which ranged from to years old, were entombed during the Little Ice Age that happened between and In the field, La Farge noticed that the subglacial populations were not only intact, but also in pristine condition—with some suggesting regrowth. Es geht um die Ausstattung, um staatliche Grundfinanzierung und Drittmittel, es geht um Professoren, die neben Lehre und Verwaltung eigentlich keine Möglichkeit mehr zu eigenständiger Forschung haben und es geht um inhaltliche Ausrichtungen und Abgrenzungen.

Es ist eine Sache, von Forschungsfreiheit nur zu reden. Und da liegt in Deutschland auch nach meinen Beobachtungen einiges im Argen. Vom durch staatliche Zuwendungen verzerrtem Wettbewerb zwischen Instituten der angewandten Forschung insbesondere im ingenieurtechnischen Bereich und technologieorientierten KMU will ich gar nicht erst reden. Aber wer bekommt die Mittel, die Stellen und den Supercomputer den man braucht, um die eigenen Hypothesen in der Klimaforschung auch zu testen?

Und am Ende aus welchen Arbeitsgruppen heraus werden die Lehrstühle besetzt? Das sind die Fragen, die Herr Rassbach stellt.

Ich habe hier mehrmals in den schoensten Grautoenen die Unsicherheiten kommuniziert. Das ist schlicht eine Unterstellung oder eine Erfindung, je nach Grauton. Nun, bislang wurde hier lediglich ueber recht konkrete Dinge Was war im PETM los, kann ppm CO2 den ph Wert des Ozeans aendern , nun also moechten Sie diskutieren, was denn nun heute wohl passieren wuerde, wenn man den CO2 Wert auf aehnliche Hoehen nur in viel kuerzerer Zeit in die Hoehe schnellen laesst.

Dazu muesse man das Konzept der genetischen Drift verstehen. Ich bin ganz Ohr. Bis dahin halten wir mal fest, Arten sind massenweise im Ozean ausgestorben und das CO2 ist ganz oben und tatsaechlich alleine, soweit ich das sehe auf der Verdaechtigenliste.

Da sind wer jetzt mal. Also science skeptikal steht fest auf dem Boden der Wissenschaft, glaubt aber das massiv wissenschaftliche Arbeiten fuer Geld geschoent und den Wuenschen vermeintlicher Auftraggeber Wer ist eigentlich meiner? Was will die wohl, was ich tun soll?

Ich versuhc das mal rauszukriegen. Bislang dachte ich immer, publish or perish, aber es ist scheinends komplizierter angepasst. Ferner meint Herr Rassbach jenseits der hier diskutierten Details , dass es ohnehin keinerlei akademische Bildung und Ausbildung mehr in Deutschland zu haben zumindest nicht eine so tolle, wie er Sie meint erhalten zu haben ist.

Man merkt dieser Webseite wirklich die positive Attitude zur Wissenschaft an: Vorurteile, Bestechlichkeitsvorwuerfe, Datenanpassung, keinerlei Ausbildung leistend etc etc. Beim Treibhauseffekt wird über die wärmende Absorption von CO2 gesprochen.

Lustigerweise bezog ich mich aber genau darauf. Wenn ich über den Nasa-Artikel hätte reden wollen, hätte ich Eike nicht erwähnt. Ich würde auch das anders benennen: Der Ihnen ein wenig fehlt. Aber hier betrachten wir die Dinge aus einer übergeordneten Perspektive, die viele von uns auch beruflich beschäftigt. Oh, da könnte ich eine Menge darüber erzählen…mach ich aber jetzt mal nicht, weil ich hier ja nun keine Details aus meinem beruflichen Alltag breit treten kann.

Die Energiewende muss auch in der Forschung stattfinden. Forschung zur weiteren Nutzung der Atomenergie und zur Kernfusion ist nicht zukunftsfähig. Anstatt Geld für die kerntechnische Transmutation und das Kernfusionsprojekt ITER zu verschleudern, werden wir öffentlich Forschungsmittel für Transformationsforschung einsetzen, die technologische Innovationen und gesellschaftliche Verankerung der Energiewende unterstützt.

Wenn dabei keine konsensuale Einigung mit den anderen Vertragspartnern möglich ist, sollte Deutschland einseitig aussteigen. Zweitens erkennen Sie daran hoffentlich auch, wie alles zusammenwirkt.

Man allokiert über entsprechende Programme Mittel für die Klimaforschung, die insbesondere die Risiken eines steigenden CO2-Gehaltes in den Mittelpunkt stellt. Das wird natürlich von der Community aufgenommen.

Man kann ja auf diese Weise allerlei Ausgaben begründen und rechtfertigen: Vom Doktoranden über den Computer bis hin zu einem kompletten Institut. Viele Forscher wechseln aus anderen Feldern in diesen Bereich, weil nun einmal die Mittelausstattung eine Magnetwirkung hat Schellnhuber, Rahmstorf und Latif sind Beispiele.

Der Wettbewerb geht dabei nicht nur um Veröffentlichungen in Fachjournalen die kein Politiker oder Verwaltungsbeamter wahrnimmt , sondern um öffentliche Wahrnehmung und Berichterstattung in den Medien. Entsprechend werden in Pressemitteilungen nicht mehr die Forschungsergebnisse, sondern deren für Journalisten als interessant angesehene Interpretationen herausgestellt.

Damit werden auf einmal einzelne Fossilien zu Symbolen der Klimakatastrophe und am Ende liefert man der Politik die Munition, ganze Forschungszweige auf anderen Gebieten aus ideologischen Gründen ausbluten zu lassen. Sie, Herr Hoffmann, stecken ebenso in diesem System wie ich und andere hier nur an anderer Stelle. Warum Ihre Wahrnehmung so vollständig blockiert ist, verstehe ich allerdings nicht.

Evolution findet nicht auf der Ebene der Individuen, sondern auf der Ebene der Populationen statt. Und die Idee als Beispiel , in allen Populationen aller Korallenarten auf diesem Planeten gäbe es nicht eine Vielzahl von Genotypen, die die Fähigkeit zum Umgang mit einer weniger alkalischen Umgebung beinhalten, ist schlicht unwissenschaftlich -- geradezu kreationistisch.

Für solch fundamentale Verbesserungen jedoch fehle es an Zeit und Kapital: Genau, Günter, ganz genau. Das ist ein gutes Beispiel. Vor allem, wenn man von Storchs Kommentare auf der Klimazwiebel hinzunimmt.

Bei dem, was da im Grünen-Programm steht, läuft es einem schon kalt den Buckel hinunter. Ich wollte mich aber gegen die naheliegende Rundumschlag-Interpretation des Satzes von W.

Man könnte ihn leicht in einer Weise verstehen, die den vielen Wissenschaftlern, die auch gegen den Hauptstrom schwimmend ihre Forschung betreiben und dabei nicht unbedingt als Stars gefeiert werden, sondern sich mühselig mit viel Lehre und dem einen oder anderen Erfolg bei der Drittmitteleinwerbung im Geschäft halten, Unrecht tut.

Bei Modewissenschaften, die viel Aufmerksamkeit und finanzielle Förderung erhalten, sieht das wohl etwas anders aus, da ist vielleicht auch der Egomanenanteil etwas höher. Aus der Klimaforschungsecke habe ich jedenfalls schon einiges an Arroganz live erlebt.

Da habe ich keinen Zweifel. Was ich beschrieben habe ist Politik, Wissenschaftspolitik und da rede ich als Bürger mit der seine Steuergelder am liebsten in die Grundlagenforschung in Physik, Chemie, Biologie und Medizin gibt und nicht in irgendwelche Transformationsforschungen. Zum Beispiel die Transformationsforschung wie der Juchtenkäfer aufs Klima wirkt und dann das vermutete Klima auf die daraus vermuteten Getreidepreise wirkt, was wiederum vermutete Auswirkungen auf die Gesellschaft haben könnte, die sich ja vorher transformieren müsste und vielleicht erst teiltransformiert ist, weil die Weltkonferenz zu Klimafolgen nur ein Teilerfolg war, wegen der bösen Skeptiker.

Wenn die vermuteten Getreidepreise steigen könnten, weil in Deutschland die vermutete Temperaturerhöhung regional zur vermuteten Abkühlung führen könnte und nicht weil überall Mais für Biosprit angebaut wird.

Die Förderpolitik aber wird durch Lobbyisten und Politiker bestimmt. Was jetzt nicht per se schlecht ist, eher normal. Jeder der Drittmittel einwirbt oder für seine Firma mit Förderprojekten zu tun hat, muss auch ein bisschen Lobbbyist sein.

Was ich beschrieben habe gibt es in allen Fachrichtungen und in der Industrie. Das ist eben menschlich und normal. Ich plädiere aber dafür dem offen und realistisch ins Auge zu sehen und nicht die hehre Wissenschaft anzubeten.

Spätestens wenn ein Nachwuchswissenschaftler eine Habilitationsstelle sucht muss er sich gut überlegen, in welcher Arbeitsgruppe er das macht. Bei den Platzhirschen oder bei den Individualisten. Falls jemand ein Überflieger ist spielt es keine Rolle, für den exzellenten Durchschnitt schon. Aber auch Diplomanden und Doktoranden müssen dahin gehen, wo es Stellen gibt.

Ich spürte bei Herrn Hoffmann oben einen gewissen religiösen Eifer, dem ich entgegentreten wollte. Das tun sie aber primär nicht, um die Welt zu retten, sondern aus egoistischen Motiven. Als Skeptiker plädiere ich dafür, derlei zu hinterfragen und erst einmal die Lücken in der Klimaforschung selbst zu betonen.

Wenn gerade seine Argumentation sich letztendlich gegen ihn selbst richtet, sollte man ihm das schon sagen. Da er kein Skeptiker ist, wird er das nicht verstehen. Aber andere Leser vielleicht schon. Was daraus geworden ist, wissen wir. Marvin Müller Ich kenne die Arbeit von Stehlik überhaupt nicht. Ich wollte nur drauf hinweisen, es gibt keinen Konsens! Mir geht auch die missionarische Art und Weise völlig gegen den Strich, mich oder auch sonstwen auf diese Art und Weise von einer Meinung zu überzeugen.

Meine subjektiven Beobachtungen widersprechen einfach den mir servierten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Ich schätze Ihre Artikel hier auf Science Skeptical sehr, vor allem die mit Themen aus Gebieten, mit denen ich bislang kaum in Berührung gekommen bin. Ihren Ausführungen zum CO2-Problem stimme ich vorbehaltlos zu, die Auswirkungen werden überwiegend positiver Natur sein, speziell die Pflanzenwelt profitiert vom Anstieg. Optimal für die meisten C3-Pflanzen sind ca.

Mit der Klimaforschung gehen Sie meines Erachtens etwas zu harsch in Ihrem Urteil um, es gibt dort durchaus auch seriöse Forschung. Das erinnert schon ein wenig an den Lysenkoismus in der UdSSR unter Stalin, der die damalige, angesehene russische Genetik und Pflanzenzüchtung ruinierte. Die grün-ideologische Indoktrinierung hat ja teilweise schon die Schulen und Kindergärten erreicht.

In den er Chemiediplom, bis Promotion und Post-doc in Biochemie. Danach Wechsel in die aufkommende Molekularbiologie der Bakterien. Pflanzen-Molekularbiologie, Genetik und Molekularbiologie der Blütenentwicklung.

Diese lange Tätigkeit als Wissenschaftler hat mich zum Fachmann im Erkennen von Ignoranten, Scharlatanen und Aufschneidern im Wissenschaftsbetrieb gemacht, hoffe ich wenigstens. Ich habe mich gefragt, ob der abgebildete Phänotyp das Extrem einer Bandbreite von verschiedenen Phänotypen der betreffenden Population bis hin zu unveränderten Individuen ist, oder ob der gezeigte Phänotyp für sämtliche Individuen der Population steht.

Das hat nichts mit Fälschung zu tun, allerdings darf man etwaige Abweichungen nicht verschweigen. In diesem Sinne war meine Aussage bezgl.

Also nochmal für Sie: Das Paper ist nicht gefälscht, weder die Daten noch die Bilder! Dieses lineare, monokausale Denken ist hinderlich für den Fortschritt in der Wissenschaft, wie man ja beispielhaft in der Klimawissenschaft sieht.

Ansonsten sei Ihnen der Beitrag Nr. Sie zeigen mir ebenso wie auch zahlreiche andere Kommentare, dass die vielen fachlich interessierten Menschen hier Herrn Hoffmann durchschauen, was mich sehr erfreut. Offensichtlich hat man hier ein feines Gespür für den Unterschied zwischen ernsthaftem wissenschaftlichem Interesse an der Wahrheit und Imponiergehabe. Herr Hoffmann hat hier ständig eine Diskussionstechnik demonstriert, die ich zur Zeit der kommunistischen Studentengruppen in den 60er und 70er Jahren kennengelernt habe.

Sehr erfahren in dieser Methode ist beispielsweise auch Hr. Wie die Altvorderen, so eben auch die nächste Generation. Was mein Urteil über die Klimawissenschaft angeht, so gebe ich Ihnen Recht, dass ich da manchmal etwas hart rangehe. Wenn man sich jedoch ansieht, welchen Schaden der hier massenhaft verbreitete Unsinn auf weltweiter Ebene anrichtet, dann darf man auch mal etwas deutlicher werden. Das neueste Machwerk des Umweltbundesamtes, in dem kritische Wissenschaftler und Journalisten diffamiert werden, ist offensichtlich Teil dieser Strategie.

Im Übrigen schadet das, was auf dem Gebiet der Klimawissenschaften zur Zeit getrieben wird, auch ganz massiv den ernsthaften Vertretern der Zunft: Wenn irgendwann die unvermeidliche Gegenbewegung kommt, werden die ernsthaften Wissenschaftler darunter ebenso zu leiden haben wie die Scharlatane, und um diese Leute kann es einem dann leid tun. Im Übrigen sollte Hr. Dort steht man als leitender Mitarbeiter in Ergebnisverantwortung, und der Markt sowie der Chef als sein Vertreter lassen sich nicht mit Bemerkungen abspeisen, man habe gefälligst noch dieses oder jenes Peer-reviewed Paper zu lesen: Eine Erfahrung, die manchen Menschen sicherlich gut tun würde….

Gegen Trittin habe ich mittlerweile eine fast körperliche Aversion entwickelt. Wenn das spöttisch-überheblich grinsende Gesicht dieses naturwissenschaftlichen Analphabeten im TV auftaucht, schalte ich entweder weiter oder zumindest den Ton ab.

Der Mensch ist einfach nicht mehr zu ertragen mit seiner auf Unwissenheit beruhender Arroganz. Noch etwas vielleicht auch Sie interessierendes, das mir beim ersten flüchtigen Überfliegen des Riebesell et al. Der niedrigere pH-Wert von 7. Die Zellen sind also keineswegs todgeweiht, wenn der CO2-Gehalt in der Atmosphäre auf ppm steigt -- und damit auch im Meer -- sondern sie scheinen sich geradezu wohl zu fühlen, wie der gesteigerte Zell-Metabolismus zeigt.

Offensichtlich sind diese Einzeller viel resistenter gegen solche geringe pH-Änderungen als man uns glauben machen will. Das zeigt auch ein Laborexperiment mit Korallen, an das ich mich erinnere. Bei Absenkung des pH auf 7. Wenn der pH-Wert wieder auf ca.

Wenn es denn ein Artensterben der Einzeller gab, dann vielleicht aufgrund der Temperatur jenseits der optimalen, oder infolge von Nährstoffmangel, z. Mangel an Phosphat, Nitrat, Sulfat, Eisen etc. Noch heute sind weite Regionen der Ozeane fast ohne Leben, weil es dort kaum Nährstoffe gibt. Am CO2 lag es mit Sicherheit nicht und ppm wird auch zukünftig keinen Schaden anrichten, weder an Land noch im Meer.

Allerdings war ich auch nicht sicher , wie die Gemeinde auf meine These, die für mich bewiesen ist, reagiert und ich stelle eine Weiterentwicklung des Denkens seit einem Jahr fest. Ich bin allerdings kein Totalverweigerer, ich bin ein einfacher Ketzer. Deine science ist mitnichten settled. Sie soll nur eine Ideologie der Nachhaltigkeit stützen, dabei ist sie noch schlechter gemacht als die science der roten und braunen Ideologen. Ich kann bisher nur bescheinigen. CO2 schlägt sich wacker im chaotischen System des Wetters.

Die 39 CO2 Moleküle tun schon, was sie können unter den Luftmolekülen. Ich befürchte nur, es findet sich so schnell kein Wissenschaftler, der ihre wirkliche Wirkung mathematisch berechnen oder physikalich beweisen kann. Was ich sehe, ist ein krampfhaft geschaffener grüner, geistiger Gulag, der es eindeutig schlechter macht, als der rote und braune geistige Sumpf. Dabei will ich keinen Streit.

Sie stritten sich auch wie geplant und wurden am Ende beide massakriert. Wenn man das über Millionen Jahre sieht, gibt es eine zusätzliche Komponente, die man nicht ausser Acht lassen darf.

Die Sonne hatte damals nämlich nicht die Abstrahlleistung, die sie jetzt hat. Diese nimmt durch das entstehende Helium im Kern der Sonne zu -- da es zu höheren Druck in der Sonne führt. Diese Zunahme der Strahlleistung ist nicht zu vernachlässigen. Robert der Einwand ist richtig, und darüber wurde auch schon in den Kommentaren diskutiert. Allerdings war auch die Zusammensetzung der Atmosphäre damals anders als heute. So finden sich in der Literatur Vermutungen, dass der Sauerstoffgehalt wesentlich höher gelegen haben soll.

Mangels genauerer Kenntnisse der exakten Verhältnisse ist eine Modellierung m. Natürlich bekäme man Ergebnisse, aber niemand kann nachprüfen, wie realistisch diese dann wären.

Festzustehen scheint jedoch auf jeden Fall, dass die Temperaturen weitestgehend in einem Bereich verliefen, der dem Leben gut zuträglich war. Bezüglich der Art der Bildung von Kalkschalen es gibt neben der Fauna auch Algen -- also Pflanzen -- mit Kalkskeletten sind mir keine grundsätzlichen Unterschiede bekannt, ich bin jedoch kein Biologe, vielleicht kann dazu jemand aus der Leserschaft etwas beitragen. Generell kann man davon ausgehen, dass das Leben diesbezüglich sehr anpassungsfähig war und ist.

Inhaltsverzeichnis

Dezember um Hot Rock Holding Ltd.

Closed On:

Auch deshalb sind alle deutschen Bemühungen der CO 2 -Einsparung nutzlos und sinnlos. Dabei spiele auch die Unterstützung und Akzeptanz der Bevölkerung eine Rolle.

Copyright © 2015 stc-comm.info

Powered By http://stc-comm.info/